Aktuelles

Wählen leicht gemacht! Das Wahl-Hilfe-Heft in leichter Sprache ist da!

Am 14. Oktober 2018 werden in Bayern der Landtag und die sieben bayerischen Bezirkstage gewählt. "Wählen gehen ist ein demokratisches Grundrecht und sollte von allen Bürgern ausgeübt werden können. Doch der Wahlvorgang ist für viele Menschen kompliziert und deshalb haben wir auch dieses Mal, gemeinsam mit der Politischen Landeszentrale für Bildungsarbeit unser Wahl-Hilfe-Heft in Leichter Sprache aufgelegt", so Irmgard Badura, die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung. Bezirksrätin und Behindertenbeauftrage des Landkreises Mühldorf a. Inn, Claudia Hausberger, kann die Broschüre für Menschen mit verschiedensten Beeinträchtigungen, Lernschwierigkeiten aber auch mit geringen Deutschkenntnissen oder auch für Analphabeten empfehlen, denn sie erklärt anschaulich und in leichter Sprache den Wahlvorgang.

wahl-hilfe-heft-bayern-2018.pdf

 

 

Info-Veranstaltung für Vereine zur neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Die Zeit läuft: Für das Erheben, Verarbeiten und Nutzen von personenbezogenen Daten gilt ab 25. Mai 2018 in der EU ein einheitliches Datenschutzrecht. Für alle Interessierten gibt es daher am 17. Mai eine kostenlose Veranstaltung des Vereins Ehrensache, der Freiwilligenagentur im Landkreis Mühldorf e.V., mit einem Fach-Vortrag von Rechtsanwalt Markus Laymann im Landratsamt. Alle Informationen dazu finden Sie im Flyer anbei.

 

Info Vereine.pdf

 

Pfingstverlosung für Ehrenamtskarteninhaber

Sozialministerin Schreyer: „Mit der Bayerischen Ehrenamtskarte zum Ehrenamtskongress – die Verlosungsaktion startet jetzt“

 

Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer hat heute eine Verlosungsaktion für Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte gestartet: „Wir verlosen für fünf Inhaber einer Ehrenamtskarte die Teilnahme am Bayerischen Ehrenamtskongress. Die Gewinner und ihre Begleitperson können vom 6. bis 7. Juli 2018 ein Wochenende in Nürnberg verbringen. Ich freue mich darauf, sie dort zu begrüßen und ihnen persönlich für ihren ehrenamtlichen Einsatz zu danken.“ Neben der Teilnahme am Ehrenamtskongress ist auch eine Übernachtung sowie Verpflegung für je zwei Personen im Gewinn enthalten. „Ehrenamtlich Engagierte setzen sich in besonderer Weise in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen ein und helfen oftmals in Notsituationen. Sie stärken damit den Zusammenhalt der Gesellschaft und bereichern unser Gemeinwesen. Ich halte es nicht für selbstverständlich, sich ehrenamtlich zu engagieren. Es ist auch nicht mit Geld aufzuwiegen. Für ihr Engagement möchte ich deshalb den Inhabern einer Bayerischen Ehrenamtskarte mit der Verlosungsaktion besonders danken. Denn dieser Gewinn ist exklusiv. Ihn kann man nicht kaufen“, betonte die Ministerin.
Inhaber einer Bayerischen Ehrenamtskarte können sich ab sofort per E-Mail unter ehrenamtskarte@stmas.bayern.de bewerben. Hierin müssen das Stichwort ‚Pfingstverlosung‘ sowie zwingend Anschrift und Telefonnummer angegeben werden. Die Teilnahmefrist endet am 21. Mai 2018. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Beim Bayerischen Ehrenamtskongress tauschen sich Wissenschaftler und Praktiker aus Bayern und ganz Deutschland in Vorträgen und Workshops zu aktuellen Fragen des Bürgerschaftlichen Engagements aus.

 

„Ein großartiger Gewinn für die Region“ –

Landrat Georg Huber zum angekündigten Forschungszentrum Waldkraiburg und Aufwertung der Hochschule Rosenheim zur TH

Mit Spannung wurde die Regierungserklärung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder von Landrat Georg Huber erwartet. Ganz besonders begeistert ist er von zwei Punkten: „Ich freue mich zum einen sehr für die gesamte Region und im Speziellen natürlich für die Stadt Waldkraiburg, dass angebunden an die Hochschule Rosenheim ein neues Zentrum für natürliche Materialien und innovative Stoffe entstehen soll“, so Huber „Für uns als Bildungsregion und familienfreundlicher Landkreis, der mit seinen Global Players auch höchstqualifizierte Arbeitsplätze bereithält, ist das ein sehr großer Gewinn. Ich gratuliere Bürgermeister Robert Pötzsch zu dieser großartigen Chance für Waldkraiburg! Zum anderen gratuliere ich auch der Hochschule Rosenheim mit Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster zur Aufwertung zur Technischen Hochschule.“ Gemeinsam mit der Hochschule Rosenheim konnte erfolgreich der Campus Mühldorf ins Leben gerufen werden, der die gesamte Bildungsregion Mühldorf um einen weiteren Baustein ergänzt.

„Ich möchte mich im Namen des Landkreises an dieser Stelle herzlich bei Ministerpräsident Dr. Markus Söder für diese hervorragenden Nachrichten und auch ganz besonders bei Staatsminister Dr. Marcel Huber bedanken, der sich jahrelang für die Bildungsregion Mühldorf stark gemacht hat und sich nach wie vor mit Herzblut einsetzt“, so der Landrat. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich der Bildungs- und Wirtschaftslandkreis Mühldorf als ‚Der Standort‘ auch weiterhin in diesen Bereichen tatkräftig weiterentwickeln wird. Wir legen auch in Zukunft allerhöchsten Wert auf sehr gute Bildungsmöglichkeiten vor Ort und schaffen gemeinsam mit unserer Regionalentwicklung beste Voraussetzungen für Unternehmen.“

 

Ausstellung von Künstlerin Petra Prochnow im Landratsamt

Vom 7. Mai 2018 bis 28. Juni 2018 können die Besucher des Mühldorfer Landratsamtes die Ausstellung „Das Werk das man malt, ist eine Art Tagebuch zu führen“ mit Bildern von Künstlerin Petra Prochnow besuchen. Die Ausstellung findet im Foyer des Landratsamtes im 2. Stock statt. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr und am Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Zur Vernissage am Montag, 7. Mai 2018, um 18:00 Uhr, sind alle Kunstinteressierten sehr herzlich eingeladen. Petra Prochnow ist in Bremen geboren und aufgewachsen und lebt seit zehn Jahren in Aschau. Hauptberuflich ist sie Betriebswirtin im Finanzbereich. „Das Kreative, Künstlerische war ihr schon immer mein ständiger Wegbegleiter“, sagt Petra Prochnow. Sie malt aktiv in ihrer Freizeit, besucht Ausstellungen und Museen und hat eine Fachoberschule für Gestaltung besucht. Das große Thema ihrer Bilder ist die Freude an der Natur, ihre ausgestellten Werke sind in den letzten Jahren entstanden. „Das jüngste Bild dieser Ausstellung habe ich im April 2018 fertiggestellt, es ist das Bild ‚ein Tag am Meer‘ nach einer England-Reise in 2017“, erklärt Prochnow. Für die Gestaltung ihrer Werke verwendet sie Acrylfarben und Ölpastellkreiden, um die Leuchtkraft der Farben zu verstärken, wurde auf einigen Werken Leinöl aufgetragen. Auch die Unterlage ist jeweils unterschiedlich: So sind die Bilder entweder auf Leinwand, Malkarton oder Papier gemalt. Die Farbauswahl ist zentrales Thema der Arbeiten und etwas Besonderes: Die Farben werden in einer eigenen Misch-, Mal- und Kratztechnik in Schichten aufgetragen. Mit der Kombination aus Farbauswahl und speziellen Auftragungstechnik sollen Stimmungen ausgedrückt und wiedergeben werden.

Petra Prochnow ist seit vielen Jahren Mitglied in dem Kunstverein-Inn-Salzach. Ein aktuelles Projekt ist das Angebot von Malkursen im Verein Kaleidoskop in Waldkraiburg.

 

Interview zur neuen Online-Wohnraumbörse für Flüchtlinge

Die Asylsituation hat in den vergangenen Jahren viele Anforderungen und Herausforderungen mit sich gebracht. Aufgrund der immer schnelleren Anerkennungen brauchen bleibeberechtigte Asylbewerber und Flüchtlinge nun dringend Wohnraum. Für anerkannte bzw. bleibeberechtigte Asylbewerber enden der Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und grundsätzlich auch die Berechtigung, in staatlichen Unterkünften zu bleiben. Anerkannte sind – genau wie Einheimische – in den „normalen“ Wohnungsmarkt zu integrieren.

Judith Grindinger gibt Einblicke in die neue Online-Börse und erklärt, wie das neue Konzept funktioniert. Sie unterstützt als Wohnungslotsin die ehrenamtlich tätigen Bürger/Innen, für Flüchtlinge eine Wohnung zu finden. Neben der Wohnungssuche unterstützt sie die Wohnungssuchenden auch bei den notwendigen Formalitäten für die eigene Wohnung.

Quelle: Radio ISW

 

Jahresrückblick des Landrates

Landrat Georg Huber beim Radio ISW

 

 

 

 

 

 

       

 

 

Neues Waffenrecht beschlossen - straffreie Abgabe illegaler Waffen und Munition bis 1. Juli 2018
 

Mit 6. Juli 2017 traten Änderungen des Waffengesetzes in Kraft, die wir gerne noch einmal in Erinnerung rufen. Unter anderem beinhalten die Gesetzesänderungen eine sogenannte Strafverzichtsregelung für den illegalen Besitz von Waffen und Munition: Ein Jahr lang, bis zum 1. Juli 2018, können Waffenbesitzer nicht eingetragene Waffen und Munition straffrei bei Polizeidienststellen und Waffenbehörden abgeben, wenn sie auf direktem Weg zur Übergabe an die zuständige Behörde oder Polizeidienststelle gebracht werden.

Das Unbrauchbarmachen einer unerlaubt besessenen Waffe oder unerlaubt besessener Munition sowie die Abgabe an einen Berechtigten ist im Gegensatz zur letzten Amnestie aus dem Jahre 2009 nicht mehr möglich, um die Strafverzichtsregelung in Anspruch nehmen zu können.

Die Strafverzichtsregelung greift außerdem nicht, wenn:

oder

Ziel der Amnestieregelung ist es, einen Anreiz zur Abgabe von illegal besessenen Waffen und Munition zu schaffen, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Nicht mehr benötigte legal besessene Waffen können darüber hinaus jederzeit im Landratsamt zur ersatzlosen Verwertung abgegeben werden. Auf Wunsch werden die Waffen auch abgeholt.

Gleichzeitig hebt das neue Gesetz die Sicherheitsstandards für die Aufbewahrung von Waffen und Munition an: Es werden nur noch Waffenschränke zugelassen, die mindestens Widerstandsgrad 0 nach Norm DIN/EN 1143-1 aufweisen. Aber es gilt auch eine weitreichende Besitzstandsregelung: Waffenbesitzer dürfen ihre zum Zeitpunkt der Gesetzesänderung bereits vorhandenen Sicherheitsbehältnisse uneingeschränkt weiternutzen.

Fragen zur Rechtsänderung aus dem Juli diesen Jahres und der Amnestieregelung beantworten Ihnen im Landratsamt Mühldorf die zuständigen Sachbearbeiter unter Tel. 08631/699-732 (Stefanie Seisenberger), Tel. 08631/699-449 (Heidi Fuchshuber) oder Tel. 08631/699-354 (Petra Kitzeder).

 

 

Beitrag von Landrat Georg Huber in der "Europa kommunal"

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe von "Europa kommunal" mit einem Beitrag von Landrat Georg Huber auf den Seiten 3 bis 5. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
 

EK 1 2017

 

 

 

 

 

 

Telefoninterview zur Bildungskonferenz mit Carmen Legni, "Lernen vor Ort" (Radio ISW)

Hier finden Sie ein Telefoninterview mit Carmen Legni zur Bildungskonferenz am 14.02.2017 bei Radio ISW

 

Erklärender Trickfilm zur Asylsozialarbeit

Sie möchten wissen, was die Asylsozialarbeit im Landkreis Mühldorf a. Inn eigentlich beinhaltet? Schauen Sie sich hier einen erklärenden Trickfilm an und erfahren Sie alles über die Asylsozialarbeit in drei Minuten.

 

 

 

24.12.2016 - Fragen zum Thema Asyl - zentraler Netzwerkkoordinator

Wenn Sie Fragen zum Thema Asyl haben, sei es dass Sie sich ehrenamtlich engagieren wollen, spenden wollen, eine Unterkunft zur Verfügung stellen wollen oder auch wenn Sie sonstige Unsicherheiten und Fragen allgemeiner Art haben, können Sie sich jederzeit an unsere zentrale Netzwerkkoordinatorin Christine Knoblauch, Tel.: 08631/699-797, Email: netzwerkkoordination-asyl@lra-mue.de oder an die Teamleitung der Asylsozialberatung, Email: asylsozialberatung@lra-mue.de, wenden. Anbei finden Sie auch noch Antworten auf oft gestellte Fragen zum Thema Asyl.

FAQs Asylbewerber März 2016

 

 

Der Landkreis Mühldorf a. Inn - Informationsbroschüre

Schmökern Sie in unserem neuen Landkreisflyer

Flyer

 

 

 

 

 

 

 

Der Landkreis Mühldorf a. Inn in bewegten Bildern

Der Landkreis Mühldorf a. Inn – für mehr als 110.000 Einwohner ist er ein Stück unberührte Heimat im Herzen Oberbayerns. Gäste aus nah und fern schätzen seine unberührte Naturlandschaft, das breit gefächerte Kulturangebot und die abwechslungsreichen Freizeitmöglichkeiten vor Ort. Hier findet man ursprüngliche Tradition und modernste Infrastruktur. Traditionelle Handwerksbetriebe machen die Wirtschaft im Landkreis ebenso aus, wie weltweit erfolgreiche Großunternehmen. Lassen Sie sich von der Vielseitigkeit des Landkreises anstecken und lernen Sie ihn im achtminütigen Landkreisfilm aus einem neuen, spannenden Blickwinkel kennen. Ganz nach dem Motto: Der Landkreis Mühldorf – ein familienfreundlicher Landkreis im Osten von München, der so abwechslungsreich ist, wie die Menschen, die ihn ausmachen.