Verwaltungsgemeinschaft Polling VG Polling            Gemeinde Oberneukirchen Gemeinde Oberneukirchen
Gemeinde Polling
Schriftgröße ändern
Veranstaltungen
Ortsansicht Polling Ortseinfahrt Flossing Luftbild von Grünbach Luftbild Forsting Startseite » Partnergemeinde

Partnergemeinde Hohenzell

►  Hier gehts zur Internetseite
     der Partnergemeinde Hohenzell

Was im Jahre 1975 eher zufällig begann und sich in der Folge zu einer ausgeprägten Freundschaft entwickelte, wurde am 14.08.1982 in Form einer Gemeindepartnerschaft zwischen der bayerischen Gemeinde Polling und der Gemeinde Hohenzell/Österreich bekräftigt.

Es begann damit, dass ein Bus Pollinger zufällig im Salzkammergut unterwegs war. Bei der Heimfahrt kehrten sie in Geiersberg ein. Hierbei kam in einem Gespräch heraus, dass sie einen Gegner für ihre Fußballer suchen. Spieler des SV Hohenzell boten sich als nächstliegenden Klub gleich an.

Auf das erste Kennen lernen folgten bald weitere Besuche und Gegenbesuche, sodass schließlich der Gedanke reifte, eine dauerhafte Partnerschaft mit unseren österreichischen Freunden einzugehen. Vor allem die Vereine sollten Kontakte mit ihren österreichischen Kollegen knüpfen und vertiefen. 

Zum feierlichen Patenbitten am 21.11.1981 begaben sich vier Busse Pollinger jeden Alters aus allen Ortsteilen und in Begleitung der Altmühldorfer Blaskapelle auf die Fahrt ins österreichische Hohenzell. Die Hohenzeller gaben die Zusicherung zum Pollinger Volksfest 1982 die Partnerschaft endgültig zu besiegeln.

Im Rahmen des offiziellen Teils der Partnerschaftsfeier gingen der Pollinger Bürgermeister Albert Reisinger und sein Amtskollege Adolf Zechmeister aus der Gemeinde Hohenzell nochmals auf die Entstehung der Freundschaft der beiden Gemeinden ein und unterzeichneten anschließend die
Partnerschaftsurkunden, in der es wörtlich heißt:
 
 
 
"Der Freundschaftsbund soll als Basis dienen, damit unsere Bürger und Jugendlichen enge persönliche Beziehungen entwickeln und pflegen können. Das Zusammenleben zwischen deutschen und österreichischen Menschen soll gefördert werden und es soll mitgeholfen werden, allen Bürgern im geeinten Europa ein glückliches Leben zu sichern.“

nach oben nach oben                                                                    Seite drucken Drucken