Gemeinde Taufkirchen
Schriftgröße ändern
Neuigkeiten
Veranstaltungen
Startseite » Breitbanderschließung

Verfahren 2016

Verfahren 2016 zum 2.Ausbauschritt


01.03.2017 - Stellungnahme zum Kooperationsvertrag

icon Stellungnahme_Kooperationsvertrag2.pdf (326.4 KB)

01.03.2017 - Bekanntmachung Auswahlentscheidung

icon Bekanntm_Auswahlentscheidung.pdf (256.8 KB)

Auswahlverfahren - Bekanntmachung

 

Auswahlverfahren - einstufig

Auswahlverfahren im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern

(Breitbandrichtlinie - BbR) vom 10.07.2014 Az.: 75-O 1903-001-24929/14

 

Die Gemeinde Taufkirchen führt zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes in Ihrem Erschließungsgebiet realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 5.1 der Breitbandrichtlinie (BbR - herunterladbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch. Eine förmliche Ausschreibungspflicht aufgrund Vergaberechts besteht nicht, sodass auch der Rechtsweg zu den Vergabekammern nicht eröffnet ist.

Die Auswahl erfolgt einstufig im Wege eines freihändigen Auswahlverfahrens.


Bitte senden Sie uns Ihr Angebot bis spätestens  09.02.2017 um 12.00 Uhr zu.

 


27.10.2016 - Erschließungsgebiet

icon Taufkirchen_vorl_EG_zum_Auswahlverfahren.pdf (605.8 KB)

27.10.2016 - Bekanntmachung Auswahlverfahren - einstufig

icon Taufkirchen_Bekanntm__Auswahlv__einstufig.pdf (180.3 KB)

27.10.2016 - Anlage 1 zum Auswahlverfahren

icon Anlage_1_zum_Auswahlverfahren2.pdf ( 50.4 KB)

27.10.2016 - Anlage 2 Muster Bewertungsmatrix

icon Anlage_2_Bewertungsmatrix_Muster.pdf ( 57.7 KB)

27.10.2016 - Muster Breitbandausbauvertrag

icon Muster_Breitbandausbauvertrag.pdf (103.1 KB)

27.10.2016 - Muster Wirtschaftlichkeitslücke

icon Muster_Wirtschaftlichkeitsluecke3.pdf (309.3 KB)

27.10.2016 - Muster WL Hinweise

icon Muster_WL_Hinweise2.pdf (213.1 KB)

27.10.2016 - Markterkundung - Ergebnis

Ergebnis der Markterkundung


icon Taufkirchen_Markterkundung_Ergebnis.pdf ( 52.8 KB)

Markterkundung

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie - BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

 

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde Taufkirchen gemäß Nr. 4.3 ff. BbR im Rahmen der Markterkundung Netzbetreiber zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu aktuellen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind, zu befragen. Die Gemeinde Taufkirchen bittet daher, bis spätestens 12.08.2016 zu nachfolgenden Punkten Stellung zu nehmen:

1. Eigenwirtschaftlicher Ausbau

2. Analyse der Ist-Versorgung im vorläufigen Erschließungsgebiet

3. Meldung eigener Infrastruktur an die Bundesnetzagentur und grundsätzliche Bereitschaft zur Bereitstellung der passiven Infrastruktur“

 


29.06.2016 - Bekanntmachung der Markterkundung

icon Taufkirchen_Bekanntmachung_Markterkundung.pdf ( 53.9 KB)

29.06.2016 - Vorläufiges Erschließungsgebiet

icon Plan_Taufkirchen_zur_Markterkundung.pdf (583.0 KB)

Verfahren 2015

Verfahren 2015 zum 1.Ausbauschritt


Kooperationsvertrag unterzeichnet

 

Die amplus AG unterzeichnete am 22.08.2016 den Kooperationsvertrag zum Breitbandausbau mit der Gemeinde Taufkirchen. Der erste Bürgermeister Jakob Bichlmaier und der Kommunalbetreuer der amplus AG, Dr. Johannes Böhm, gaben so den Startschuss für den Breitbandausbau. Mit der Entscheidung für den regionalen Breitband-Carrier schloss der Gemeinderat das Auswahlverfahren. Taufkirchen ist nach Schönberg die zweite Kommune in Oberbayern, die im Rahmen des bayerischen Förderprogramms einen Vertrag mit dem niederbayerischen Internetanbieter schließt.

Über sechsundzwanzig Kilometer Glasfaserkabel verlegt die amplus AG im Gemeindegebiet. Bei dem geplanten Hybridausbau erhalten vier Kabelverzweiger (KVz) aktive Glasfasertechnik (FTTC: Fibre to the Curb). Rund 300 Haushalte im Ortskern und den umliegenden Gemeindeteilen profitieren nach Abschluss des Breitbandausbaus von Übertragungsraten bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Für 250 Adressen garantiert die amplus AG eine Mindestbandbreite von 30 Megabit pro Sekunde. Weitere 46 Haushalte in den Ortsteilen Almoding, Englhausen, Hundberg, Schergenham, Aigner, Enggallenbach, Bichl,  Rieder, Rainer, Winkler, Spielbichl, Galned und Weiß erschließt der Internetanbieter aus Teisnach mit Glasfaser bis ins Haus (FTTB: Fibre to the Building). Den Hauseigentümern stehen mit dem Glasfaserhausanschluss Bandbreiten bis zu 200 Megabit pro Sekunde und mehr zur Verfügung.

Im Falle des FTTC-Ausbaus hängt die individuell mögliche Bandbreite eines Haushalts von der sogenannten „letzten Meile“ Kupfer ab: Je kürzer die ins Haus führende Kupferader ab dem Kabelverzweiger, desto höher die mögliche Übertragungsrate. Die in den KVz verbaute Technik ist bereits für einen möglichen Ersatz der letzten Meile Kupfer durch Glasfaser ausgelegt. Eine Nachrüstung für Bandbreiten bis zu 200 Megabit pro Sekunde und mehr ist so ohne größere Investitionen in die technische Infrastruktur möglich.

Bayernweit realisiert die amplus AG derzeit über 2.000 FTTB-Anschlüsse und verfügt für die Tiefbauarbeiten auf den Privatgrundstücken über langjährige und spezialisierte Partner. Da der Breitband-Carrier für die Herstellung des Anschlusses den privaten Grundstücksbesitz betreten muss, ist ein sogenannter „Grundstücks- und Gebäudenutzungsvertrag“ mit jedem Eigentümer notwendig. Soweit möglich werden Tiefbauarbeiten in offener Bauweise und Beeinträchtigungen der Grundstücksoberfläche vermieden. So sind Bedenken über Beschädigungen neu angelegter Garten- und Geländeflächen meist schnell aus dem Weg geräumt. In den nächsten Wochen nehmen zusätzlich Mitarbeiter der amplus AG persönlichen Kontakt zu den Grundstückseigentümern auf.

Dr. Johannes Böhm über den neu gewonnenen Kooperationspartner: „Bereits zwei Monate nach unserem ersten Projekt in Oberbayern folgt die zweite Kommune im 13. Landkreis unseres Versorgungsgebiets. Das gesamte Team der amplus AG freut sich sehr, dass wir im dritten Regierungsbezirk weiter Fuß fassen. Mit der Gemeinde Taufkirchen haben wir eine Partnerkommune an unserer Seite, die auf nachhaltige Breitbanderschließung setzt.“ Die Wirtschaftlichkeitslücke für diese Stufe des Breitbandausbaus beträgt 438.021,00 Euro. Einen Großteil der Summe deckt das Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung ab. Als Netzbetreiber trägt die amplus AG einen Eigenanteil der Investitionskosten.

Gemäß Förderrichtlinie dürfen vor Freigabe der Regierung keinerlei Maßnahmen umgesetzt oder in die Wege geleitet werden – andernfalls müsse die Kommune mit förderschädlichen Konsequenzen rechnen. Gleiches gilt für den Start von Baumaßnahmen vor Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen Kommune und Carrier. Der nächste Schritt im Breitbandausbau ist die jetzt startende Ausschreibung der amplus AG für die notwendigen Tiefbauarbeiten.

 

 

Foto:

Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages:

v.li. Anton Biereder vom Planungsbüro Höfinger, Bürgermeister Jakob Bichlmaier,. Dr. Johannes Böhm und Andreas Angelo von amplus AG

 


29.06.2016 - Stellungnahme zum Kooperationsvertrag

icon Stellungnahme_zum_Kooperationsvertrag.pdf (713.7 KB)

29.06.2016 - Vorgesehene Auswahlentscheidung

icon Vorgesehene_Auswahlentscheidung.pdf (535.0 KB)

02.12.2015 - Markterkundung - Ergebnis

icon Taufkirchen_Markterkundung_Ergebnis1.pdf ( 28.6 KB)

03.12.2015 - Auswahlverfahren - Bekanntmachung

Auswahlverfahren - einstufig

Auswahlverfahren im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR) vom 10.07.2014 Az.: 75-O 1903-001-24929/14

Die Gemeinde Taufkirchen führt zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes in Ihrem Erschließungsgebiet realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 5.1 der Breitbandrichtlinie (BbR) - herunterladbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch. Eine förmliche Ausschreibungspflicht aufgrund Vergaberechts besteht nicht, sodass auch der Rechtsweg zu den Vergabekammern nicht eröffnet ist.

Die Auswahl erfolgt einstufig im Wege eines freihändigen Auswahlverfahrens.

Bitte senden Sie uns Ihr Angebot bis spätestens 25.02.2016, 12.00 Uhr zu.

Achtung neuer Termin zur Angebotsabgabe!

Bitte senden Sie uns Ihr Angebot bis spätestens 06.04.2016, 12.00 Uhr zu.


icon Taufkirchen_vorl_Erschlieungsgebiete.pdf (364.4 KB)

Bekanntmachung Auswahlverfahren - einstufig

icon Taufkirchen_Bekanntm_Auswahlv_einstufig.pdf (177.9 KB)

Anlage 1 zum Auswahlverfahren

icon Anlage_1_zum_Auswahlverfahren2.pdf ( 47.7 KB)

Entwurf Breitbandausbauvertrag

icon Taufkirchen_Entwurf_Breitbandausbauvertrag.pdf (103.1 KB)

Muster Wirtschaftlichkeitslücke Berechnung

icon Muster_Wirtschaftlichkeitsluecke1.xlsx ( 91.3 KB)

Muster Wirtschaftslichkeitslücke Hinweise

icon Muster_WL_Hinweise8.pdf (212.8 KB)

13.01.2015 - Bestandsaufnahme

Aufgrund der Ist-Versorgung wird ein vorläufiges Erschließungsgebiet ausgewiesen.

Vorläufiges Erschließungsgebiet als Download


icon Taufkirchen_Vorlaeufiges_Erschliessungsgebiet.pdf (547.0 KB)

13.01.2015 - Markterkundung

 

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen (Breitbandrichtlinie - BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

 

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde  Taufkirchen gemäß Nr. 4.3 ff. BbR im Rahmen der Markterkundung Netzbetreiber um Stellungnahme zu bitten: Zu eigenwirtschaftlichen Ausbauplänen, zur dokumentierten Ist-Versorgung und zu aktuellen Infrastrukturen, die noch nicht im Infrastrukturatlas der BNetzA eingestellt sind. Die Gemeinde Taufkirchen bittet daher, bis spätestens 28.02.2015  zu nachfolgenden Punkten Stellung zu nehmen:

 

1. Eigenwirtschaftlicher Ausbau

2. Analyse der Ist-Versorgung im vorläufigen Erschließungsgebiet

3. Meldung eigener Infrastruktur an die Bundesnetzagentur und grundsätzliche Bereitschaft zur Bereitstellung der passiven Infrastruktur

 

 

 


icon Taufkirchen_Bekanntmachung_der_Markterkundung.pdf ( 91.3 KB)


nach oben nach oben                                                                    Seite drucken Drucken