Gemeinde Kirchdorf
Schriftgröße ändern + grösser normal - kleiner
Adresse & Kontakt
Gemeinde Kirchdorf

Dorfstraße 4
83527 Kirchdorf

Telefon: 08072/592 Telefax: 08072/9272
Mail: info@kirchdorf.bayern.de

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:
08.30 – 11.30 Uhr
Donnerstag auch:
16.00 – 18.00 Uhr
Startseite Kirchdorf » Bürgerservice » Abfallentsorgung » Sperrmüll

Sperrmülltermine


Sperrmüll

Im Landkreis Mühldorf a. Inn gibt es zwei Möglichkeiten, den Sperrmüll zu entsorgen:

  1. Möglichkeit der Abholung am Grundstück
  2. Möglichkeit der Selbstanlieferung an der Müllumladestation in Altmühldorf, Siemensstr. 16 (neben  Globus-Einkaufsmarkt)

Als Auftrag zur Sperrmüllabholung dient der Sperrmüllscheck. Diesen erhalten Sie gegen eine Gebühr bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen. Sollte Ihnen trotz der Lektüre der unten angeführten Detailinformationen noch unklar sein, was zum Sperrmüll zählt, wie der Sperrmüllscheck funktioniert und was bei der Sperrmüllabfuhr, bzw. Selbstanlieferung an der Müllumladestation Altmühldorf zu beachten ist, informieren Sie sich bitte vorher im Landratsamt bei der Abfallberatung!

Definition:
Unter Sperrmüll fallen grundsätzlich sperrige Gegenstände aus Privathaushalten, die nicht als Wertstoff entsorgt werden können und die auch nach zumutbarer Zerkleinerung nicht in die Restmülltonne passen oder die zu schwer für die Restmülltonne sind. Spermüll ist grundsätzlich das, was üblicherweise bei einem Umzug mitgenommen wird, d.h. Abfälle aus Baumaßnahmen (z.B. Fensterstöcke) zählen nicht zum Sperrmüll.

Was ist Sperrmüll?
Bitte hier anklicken und in der Beispielliste nachlesen.

Sperrmüll selbst an der Müllumladestation in Altmühldorf anliefern
Bis zur maximalen Menge von 300 kg pro Anlieferung kann der Sperrmüll auch an der Müllumladestation Altmühldorf gegen Vorlage des Sperrmüllschecks angeliefert werden. Mengen darüber hinaus können Sie nur zum üblichen Restmüllpreis entsorgen. Bitte den Sperrmüllscheck vor dem Wiegen abgeben. Natürlich wird auch Sperrmüll ohne den Sperrmüllscheck angenommen, allerdings ist dann die übliche Restmüllgebühr fällig; Kleinanliefermengen  bis zu 50 kg sind möglich. Ab 50 kg steigen die Gebühren in 5 kg Schritten.

Sperrmüll am Anwesen abholen lassen
Ab dem Jahre 2012 wird die Sperrmüllabfuhr im Landkreis monatlich durchgeführt. Diese kann mit einem Sperrmüllscheck angefordert werden. Die Abfuhrtermine entnehmen Sie bitte hier. Die Sperrmüllabfuhr kommt, wenn sie von Ihnen den Auftrag dazu bekommt. Als Auftrag dient der Sperrmüllscheck, der in den Gemeindeverwaltungen und an der Kreiskasse des Landratsamtes  erhältlich ist. Bitte legen Sie ihren Sperrmüll frühestens am Abend vor der Abfuhr außerhalb des Grundstücks am Gehweg oder am Straßenrand so bereit, daß der Verkehr nicht behindert wird.

Können Sie Ihren Sperrmüll nicht selbst vor dem Grundstück bereitlegen?
Müssen Sie einen Haushalt auflösen und brauchen dazu Hilfe?
Wohnen Sie ausserhalb des Landkreises und wollen hier einen Haushalt auflösen oder eine Wohnung räumen?
Hierfür gibt es private Dienstleister. Auskunft darüber erhalten Sie von dem zuständigen Mitarbeiter des Landratsamtes.

Ausfüllen des Sperrmüllschecks:

  1. Unter "Abholadresse" bitte die Adresse angeben, an der Sie den Sperrmüll zur Abholung bereitlegen
  2. Unter "Antwortkarte" bitte die Adresse angeben unter der Sie über den Abholtermin informiert werden wollen
  3. Unter "Auftrag zur Sperrmüllabholung" bitte auflisten was Sie zur Sperrmüllabfuhr bereitlegen
  4. Den Sperrmüllscheck bitte im Kuvert an das Landratsamt schicken
  5. Einige Tage vor der Abfuhr werden Sie mit der Antwortkarte des Sperrmüllschecks über den Abfuhrtermin informiert. An diesem Tag bitte ab 6.00 Uhr den Sperrmüll in der Nähe der Straße so bereitlegen, daß der Verkehr nicht behindert wird. Aus Versicherungsgründen darf das Entsorgungsfahrzeug nicht auf privates Gelände fahren.

Was wird mitgenommen?
Pro Sperrmüllscheck wird maximal die Menge von 3 cbm Sperrmüll mitgenommen. Mitgenommen wird nur haushaltsüblicher, brennbarer Sperrmüll, wie z.B. Matratzen, Teppiche, Polstermöbel, Kunststoffmöbel, Kunststoffspielzeug etc. Also Dinge, die bei einem Umzug auch mitgenommen würden.

Was wird nicht mitgenommen?
Sperrmüll aus Holz oder Pressspan und Metall ist verwertbar und wird deshalb nicht mitgenommen. Holz  kann in den hierfür geeigneten Wertstoffhöfen kostenlos in Container eingeworfen werden. Möbel aus Holz bitte vorher zerlegen, Polsterung oder Glas vorher entfernen. Metall kann kostenlos an allen Wertstoffhöfen in die Container eingeworfen werden. Elektrogeräte können an den hierfür geeigneten Wertstoffhöfen entsorgt werden.

Neu ab 2013
Wenn Sie keine Möglichkeit haben, alte Holzmöbel zum Wertstoffhof zu bringen, können Sie diese ab 2013 auch über die Sperrmüllabholung entsorgen lassen. Bitte Altholz getrennt vom restlichen Sperrmüll bereitstellen. Altholz wird gesondert abgeholt, da es einem anderen Verwertungsweg zugeführt wird.

Von der Sperrmüllabfuhr ausgeschlossen sind Hausmüll, der auch in die Mülltonne passt und Abfälle, die wegen ihrer Größe oder ihres Gewichts nicht verladen werden können.

Achtung! Bitte legen Sie ihren Sperrmüll außerhalb des Grundstücks am Straßenrand oder Gehweg bereit. Achten Sie bitte darauf, daß kein fremder Sperrmüll dazugelegt wird. Es wird nur die angemeldete Menge Sperrmüll mitgenommen. Nicht abgeholter Sperrmüll muss wieder zurückgenommen werden. Es hat sich bewährt, den Spermüll am Vorabend des Abfuhrtermins bereitzulegen.


Das nachfolgende Merkblatt soll Ihnen helfen, bei Entrümpelungen und Wohnungsräumungen den richtigen und günstigsten Entsorgungsweg zu finden.


icon Entruempelungen_und_Wohnungsraeumungen111.pdf ( 55.6 KB)

nach oben nach oben                                                                    Seite drucken Drucken