Schulen und Kitas müssen ab Dienstag, 02. März wieder geschlossen werden

► Da die 7-Tage-Inzidenz deutlich über 100 liegt, müssen laut der geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die Schulen und Kindertageseinrichtungen im Landkreis Mühldorf a. Inn ab morgen Dienstag, 02. März, wieder geschlossen werden. Nähere Infos dazu finden Sie hier

► Testpflicht für Grenzgänger und Grenzpendler aus Risikogebieten aufgehoben. Nähere Informationen dazu hier.

► Nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr tritt ab Sonntag, 28.02.2021 in Kraft. 

► Corona-Hotline für medizinische Fragen (erreichbar von Mo.-Fr.: 8 bis 17 Uhr) - Tel: 08631/699 - 330

Arbeitserlaubnis

Dürfen Asylbewerber arbeiten?

 

Während der Unterbringung in einer Erstaufnahmeeinrichtung dürfen Asylbewerber keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Ab dem 4. Monat des Aufenthalts dürfen Asylbewerber arbeiten (mit Zustimmung der Ausländerbehörde und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) – Bundesagentur für Arbeit). Die ZAV prüft die Beschäftigungsverordnung und führt eine Vorrangprüfung durch, d.h. es wird geprüft, ob ein deutscher oder ein bevorrechtigter ausländischer Bewerber für die Stelle zur Verfügung steht. Ab dem 16. Monat des Aufenthalts entfällt diese Vorrangprüfung. Die Zustimmung der Ausländerbehörde und eine Prüfung der Beschäftigungsverordnung durch die ZAV sind trotzdem erforderlich. Ab dem 49. Monat des Aufenthalts muss nur noch die Ausländerbehörde die Erwerbstätigkeit gestatten, die Zustimmung der ZAV entfällt. Asylbewerber können von Anfang an bereits gemeinnützig arbeiten. Sie erhalten dafür 1,05 € pro Stunde. Die Genehmigung erteilt das Ausländeramt.