Isolation und Quarantäne

Isolation und Quarantäne

 

Quelle Grafik: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

 

Schon wieder oder immer noch positiv? 

Ein erneut durchgeführter positiver Test innerhalb von vier Wochen nach dem ersten Test ist kein neuer Erregernachweis, sondern als Folgenachweis zu werten und löst damit keine neue Isolationspflicht aus. Ergänzend dazu wird aber Personen, die sich nach Beendigung der Isolation mittels eines (Selbst-)Tests positiv testen, eine freiwillige Selbstisolation bis zum Vorliegen eines negativen Selbsttest empfohlen.

Liegt der erste positive Test länger als 4 Wochen zurück, muss eine Einzelfallbeurteilung erfolgen (Symptomatik, CT-Wert, zirkulierende Varianten, Grundkrankheit)

 

Sonderfall: Beschäftigte in bestimmten medizinischen und pflegerischen Einrichtungen:

Hier darf die Tätigkeit nur wiederaufgenommen werden, wenn ein negativer Antigen- oder PCR-Test vorliegt. Ein PCR-Test mit einem ct-Wert größer 30 gilt hierbei als negativer Testnachweis. Bis dieser Testnachweis erbracht werden kann, besteht ein Tätigkeitsverbot. Hier kann dann von den betroffenen Einrichtungen eine Verdienstausfallentschädigung bei der Regierung von Oberbayern beantragt werden.

Bei Symptomfreiheit sind die anhaltend positiven Testergebnisse beim jeweiligen Bearbeiterteam im Gesundheitsamt vorzulegen.

Falls weiterhin Symptome bestehen, ist eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich.