Insoweit erfahrene Fachkraft - ISEF

Paragraph 8a SGB VIII schreibt den Einrichtungen und Diensten aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe im Zusammenhang des Verfahrens bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung die Hinzuziehung einer sogenannten "insoweit erfahrenen Fachkraft" (ISEF) zur Abschätzung des Gefährdungsrisikos vor: 

Einbeziehung erfahrener bzw. spezialisierter Fachkräfte ("insoweit erfahrene Fachkraft") bei der Kindeswohlgefährdung nach § 8a SGB VIII
(2) In Vereinbarung mit den Trägern von Einrichtungen und Diensten, die Leistungen nach diesem Buch erbringen, ist sicherzustellen, dass deren Fachkräfte den Schutzauftrag nach Absatz 1 in entsprechender Weise wahrnehmen und bei der Abschätzung des Gefährdungsrisikos eine Insoweit erfahrene Fachkraft hinzuziehen. [...]

Die "insoweit erfahrene Fachkraft" ist keine anerkannte Qualifizierung noch ist der Begriff rechtlich bestimmt. Dennoch lässt sich aus dem § 8a SGB VIII ableiten, dass einer "insoweit erfahrenen Fachkraft" eine unterstützende Funktion zukommen soll, wenn es um die Klärung von Verdachtsmomenten bei Kindeswohlgefährdung geht.

Aufgaben der „insoweit erfahrenen Fachkraft“ sind: Beratung und Begleitung

  • Ausgehend vom Auftrag/ Anliegen sammelt die insoweit erfahrene Fachkraft im Gespräch mit der Einrichtung/ dem Dienst Informationen zum Kind, den Eltern/ Sorgeberechtigten, der Beziehung zwischen Kind und Eltern/ Sorgeberechtigten, zum Umfeld, zu bisherigen Hilfen sowie Ressourcen der Eltern/ Sorgeberechtigten und dem Kind.
  • Ausgehend von den vorhandenen Informationen erfolgt eine Erstbewertung, daraus resultierend die Planung des weiteren Vorgehens (Schutzplan) sowie ggf. die Information an das Jugendamt bei akuter Gefährdung durch die Einrichtung/ den Dienst/ der Schule.
  • Beratung bei der Beziehungsaufnahme zu Eltern und Kind und Hinwirkung auf die Annahme von Hilfen
  • Kontinuierliche Bewertung der Gefahrensituation und Weiterarbeit bis die Gefahrensituation abgewendet ist, ggf. Information an das Jugendamt, wenn die Gefahrensituation in der Entwicklung akut wird bzw. die Eltern nicht gewillt oder in der Lage sind, Hilfsangebote wahrzunehmen.

Die Fallverantwortung bleibt auch nach der Beratung durch die „insoweit erfahrene Fachkraft“ bei der Einrichtung/Schule, so dass weitere Schritte durch die Einrichtung ausgelöst werden müssen!!

Fachkräfte im Jugendamt Mühldorf, die als ISEF zur Verfügung stehen sind:

Frau Theresa Aigner

 

Frau Veronika Erber

 

Frau Franziska Gold

 

Frau Christina Hegwein

 

Frau Monika Kleemann

 

Frau Monika Köhler

 

Frau Beatrice Ländler

 

Herr Michael Steingasser  



Weitere ISEF-Fachkräfte im Landkreis Mühldorf sind:

Caritas Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche
Gabriele Blechta
Telefon: 08631/376330

Jonathan Soziale Arbeit
Daniela März
Telefon: 0151/52618615