KoJa in Bayern

Das Profil der Kommunalen Jugendarbeit in Bayern
 

Was ist kommunale Jugendarbeit?

Kommunale Jugendarbeit ist die vom Jugendamt eines Stadt- oder Landkreises (örtlicher öffentlicher Träger) getragene Jugendarbeit. Sie ist Teil der Jugendhilfe, bildet jedoch durch ihre Inhalte, Methoden und den Zugang zu ihren Zielgruppen ein eigenständiges Aufgabengebiet. Jugendarbeit ist im Kern Erziehungs- und Bildungsaufgabe. Sie bietet darüber hinaus Hilfen zur allgemeinen Lebensbewältigung und wirkt an der Integration junger Menschen in die Gesellschaft mit.

 

Wer sind wir?

Kommunale JugendpflegerInnen sind Fachkräfte in der Verwaltung des Jugendamtes. Sie sind mit der Erledigung der Aufgaben der Jugendarbeit in ihrer Gesamtheit für das Gebiet des örtlichen Trägers beauftragt. Ihre Standardausbildung ist ein Fachhochschulstudium mit Zusatzausbildung zum/ zur staatlich geprüften JugendpflegerIn. Kommunale JugendpflegerInnen werden bei ihrer Aufgabenerledigung durch Verwaltungs- und ggf. pädagogisch tätige Fachkräfte unterstützt.

 

Welchen Auftrag hat die kommunale Jugendarbeit?

Sie hat im Rahmen der Gesamt- und Planungsverantwortung des örtlichen Trägers dafür zu sorgen, dass die erforderlichen Einrichtungen, Dienste und Veranstaltungen der Jugendarbeit rechtzeitig und ausreichend zur Verfügung stehen.

 

Wer sind die Adressaten ihrer Tätigkeit?

  1.     Kinder, Jugendliche, junge Volljährige
  2.     Erziehungsberechtigte, Multiplikatoren
  3.     Andere Träger und Organisationen der Jugend- und Sozialarbeit
  4.     Kreisangehörige Gemeinden (für Landkreise), Institutionen mit Bezug zur Jugendarbeit

 

Welche Grundsätze kennzeichnen ihre Arbeit?

 

Welche Ziele will sie erreichen?

 

Welche Aufgaben hat sie?

 

Mit welchen Arbeitsansätzen arbeitet die kommunale Jugendarbeit?

Im Schwerpunkt ist sie infrastrukturorientiert tätig:

  1.     Sie schafft Grundlagen durch Infrastrukturplanung, Klärung von Bedarfslagen und Konzeptbildung
  2.     Sie wirkt durch Anregung, Beratung und ggf. Förderung darauf hin, daß Träger der freien Jugendhilfe und ggf. Gemeinden die erforderlichen Einrichtungen und Angebote bereitstellen.
  3.     Sie sorgt für Informationen, Vernetzung und ggf. Koordination von Angeboten für Träger und Zielgruppen.
  4.     Sie erbringt selbst Leistungen, soweit andere Träger dazu nicht bereit oder in der Lage sind (Subsidiarität).

 

In welchen Strukturen und Organisationsformen ist sie tätig?

Kommunale Jugendarbeit ist in das örtliche Jugendamt eingebunden. Unter bestimmten Voraussetzungen, kann sie aber auch in Teilen oder in Gänze auf den Jugendring übertragen werden.

 

Welche Qualitätsmaßstäbe gibt es für ihre Tätigkeit?

1. Normative Standards z.B.

2. Fachliche Standards z.B.

3. Institutionelle Standards

 

Bedingungen für die erfolgreiche Tätigkeit der kommunalen Jugendarbeit