Fachbereich Soziales und Senioren zieht um

Der Fachbereich Soziales und Senioren des Landratsamts ist ab dem 24. November in neuen Räumlichkeiten in der Schillerstraße 33 (1. Obergeschoss) in Mühldorf a. Inn zu finden. Darunter fallen die Bereiche Bafög, Wohngeld, Sozialhilfe, Bildung und Teilhabe, Betreuungsstelle und Rentenberatung. Auch die Anlaufstelle des Pflegestützpunkts wird zukünftig dort verortet sein. Die Beratungstage des Bezirks Oberbayern finden ab 30. November ebenfalls am neuen Standort statt, der Sprechtag am 23. November entfällt. Die Integrationsberatung ist von dem Umzug nicht betroffen und auch weiterhin in der Außenstelle Bahnhofsfußweg 14 zu finden.


Während der Umzugsphase vom 21. bis 23. November bleiben die Büros des Fachbereichs Soziales und Senioren für den Besucherverkehr geschlossen. Danach finden Beratungen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten statt.

Wohnraumförderung

 

Beratungsstellen

Die Bewilligungsstelle der Wohnraumförderung berät über Finanzierung und Planung von Wohnraum.

 

 

Grundsätzlich bestehen Fördermöglichkeiten für:

  • den Bau (Neubau, Gebäudeänderung, Gebäudeerweiterung)
  • Erst-/Zweiterwerb von Wohnraum
  • die Anpassung von Wohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung

Die Förderung beinhaltet

  • ein Baudarlehen nach dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm und /oder
  • ein Darlehen aus dem Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm der Bayerischen Landesboden­kreditanstalt ( www.labo-bayern.de )

  

Wichtig: Setzen Sie sich frühzeitig mit uns in Verbindung!

Die Förderung ist grundsätzlich abhängig vom Einkommen, der angemessenen Größe des Grundstücks/Wohnraums, der Eigenleistung sowie der Tragbarkeit.

Die Mittel der Wohnraumförderung reichen nicht aus, um alle Antragsteller, die die gesetzlichen Förderungsvoraussetzungen erfüllen, berücksichtigen zu können. Die Auswahl der zu fördernden Bauvorhaben richtet sich deshalb nach der sozialen Dringlichkeit der Anträge. Auf die Gewährung der Fördermittel besteht auch bei Erfüllung aller Voraussetzungen kein Rechtsanspruch.

Wichtig:
Nicht gefördert wird Wohnraum, wenn vor der Bewilligung des Baudarlehens mit seinem Bau begonnen oder für ihn ein Kaufvertrag oder ein Kaufanwartschaftsvertrag über den Erwerb als Kaufeigenheim, Kaufeigentumswohnung oder für ein Fertighaus geschlossen wurde.

Ihre Sachbearbeiter erreichen Sie wie folgt:

Verwaltung:

Frau Marianne Zehentner

 

Bitte vereinbaren Sie für Vorsprachen telefonisch einen Termin.

 

Weitere Informationen - auch über die Schaffung bzw. Modernisierung von Miet- und Genossenschaftswohnungen:
Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr