Erteilung der Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D und DE

Zur Beantragung der o.g. Klassen ist der Vorbesitz oder die gleichzeitige Beantragung der Fahrerlaubnisklasse B erforderlich!

 

 

Es werden folgende Unterlagen zur Bearbeitung Ihres Antrages benötigt:

 

  • zunächst muss der Antrag bei Ihrer Wohnsitzgemeinde bestätigt werden
     
  • aktuelles erweitertes Führungszeugnis (muss bei Ihrer Wohnsitzgemeinde beantragt werden), das nicht älter als 3 Monate sein darf
     
  • Kopie des Originalführerscheins
     
  • Karteikartenabschrift von der ausstellenden Behörde des Führerscheins, wenn der Führerschein nicht von Landratsamt Mühldorf a. Inn ausgestellt wurde.
     
  • aktuelles Lichtbild, dass den Bestimmungen der Passverordnung entspricht
     
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Schulung in Erster Hilfe (§ 19 FeV)
     
  • Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens von einem Augenarzt, vom Betriebs- bzw. Arbeitsmediziner, einem Arzt in einer Begutachtungsstelle für Fahreignung (TÜV), einem Arzt des Gesundheitsamtes oder einem anderen Arzt der öffentlichen Verwaltung (Anforderungen nach Anlage 6 Nr. 2 FeV müssen erfüllt sein), die bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre sein darf (§ 12 Abs. 7 FeV)
     
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung vom Betriebs- bzw. Arbeitsmediziner oder Hausarzt (Anforderungen nach Anlage 5 FeV), die bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr sein darf (Anlage 5 Nr. 3 FeV)
     
  • Betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten nach § 11 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3 FeV oder ein Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (Beachtung der Grundsätze nach Anlage 15 FeV), das bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr sein darf (Anlage 5 Nr. 3 FeV)
     

Hinweis: In der Regel wird beim Betriebsmediziner und bei den Begutachtungsstellen für Fahreignung die komplette Untersuchung durchgeführt. Bei Fragen zu den Kosten für die Gutachten wenden Sie sich bitte an die Untersuchungsstelle bzw. an den Arzt selbst.

 

 

Gebühr i. H. v. 38,80 Euro

 

 

Hinweis: Bei Erweiterung einer Fahrerlaubnis ist bei Abholung des neuen Kartenführerscheins bzw. des vorläufigen Nachweises der Fahrberechtigung der alte Originalführerschein abzugeben. Dieser kann dann entwertet zurückgegeben werden! Bei Nichtvorlage erfolgt keine Aushändigung des Führerscheins!!!

 

 

Bitte beachten Sie, dass Kartenführerscheine nicht zurückgegeben werden können!