Schulen und Kitas müssen ab Dienstag, 02. März wieder geschlossen werden

► Da die 7-Tage-Inzidenz deutlich über 100 liegt, müssen laut der geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die Schulen und Kindertageseinrichtungen im Landkreis Mühldorf a. Inn ab morgen Dienstag, 02. März, wieder geschlossen werden. Nähere Infos dazu finden Sie hier

► Testpflicht für Grenzgänger und Grenzpendler aus Risikogebieten aufgehoben. Nähere Informationen dazu hier.

► Nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr tritt ab Sonntag, 28.02.2021 in Kraft. 

► Corona-Hotline für medizinische Fragen (erreichbar von Mo.-Fr.: 8 bis 17 Uhr) - Tel: 08631/699 - 330

Aufenthaltserlaubnis

Aufenthaltserlaubnis (befristet)

Die Aufenthaltserlaubnis ist ein zeitlich befristeter Aufenthaltstitel.
Sie wird zu den im Aufenthaltsgesetz (AufenthG) genannten Zwecken erteilt (z.B. Aufenthalt aus humanitären Gründen, zum Zwecke des Studiums, der Ausbildung oder der Forschung, der Ausübung einer Beschäftigung, zum Familiennachzug für Ehegatten und Kinder, sofern der hier lebende Ausländer selbst ein Aufenthaltsrecht besitzt, oder für Ehegatten und Kinder von Deutschen).
Die Aufenthaltserlaubnis beinhaltet zugleich die entsprechende Erwerbstätigkeit.

 

Die Aufenthaltserlaubnis eröffnet die Möglichkeit eines späteren unbefristeten Aufenthaltsrechts (Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG), soweit dies für bestimmte Gruppen von Ausländern durch spezielle Regelungen, insbesondere im Bereich der Ausübung einer Beschäftigung, nicht von Vornherein ausgeschlossen ist. So ist beispielsweise der Aufenthalt von Au-Pair-Beschäftigten und ein freiwilliges soziales Jahr auf ein Jahr, von ausländischen Spezialitätenköchen auf vier Jahre begrenzt.

Eine Aufenthaltserlaubnis wird auf Antrag erteilt bzw. verlängert.

Dazu sind folgende Unterlagen vorzulegen:

 

                    
  • ausgefüllter Antrag
  • Anmeldung vom Rathaus
  • gültiger Reisepass
  • biometrisches Passbild
  • Krankenversicherungsnachweis
  • Wohnungsnachweis:
    Mietvertrag oder bei Eigentümern: Nachweis über die letzte Grundsteuerzahlung (Kontoauszug)
  • in der Regel Einkommensnachweis:
    letzte drei Gehaltsabrechnungen oder bei Selbständigen: vorläufige Prognose des Steuerberaters über aktuelles monatliches Nettoeinkommen
  • bei schulpflichtigen Kindern: aktuelle Schulbescheinigung

 

 

Die Auflistung ist nicht abschließend. Im Einzelfall kann darüber hinaus noch die Vorlage zusätzlicher Nachweise erforderlich sein.

 


Für weitere Fragen stehen wir, die Ausländerbehörde Mühldorf a. Inn, Ihnen gerne zur Verfügung!