PSAG

Psycho - Soziale - Arbeits - Gemeinschaft

  

Mühldorf a. Inn

Die PsychoSoziale ArbeitsGemeinschaft - oder kurz PSAG genannt – ist ein Gremium auf Landkreisebene, in dem sich Vertreter aus sozialen Einrichtungen und Diensten für die Sicherstellung der psychiatrischen Versorgung in der Region einsetzen.

Im Interesse an einer gemeindenahen Versorgung und damit verbunden im Interesse der betroffenen Menschen will die PSAG Mühldorf  

Hier können Sie die Geschäftsordnung für die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft des Landkreises Mühldorf a. Inn als PDF-Dokument downloaden:

Geschäftsordnung März 2017

 

Fachtag „Sucht? – Selbst Schuld!?“

Sucht ist kein Randproblem in der Gesellschaft, sondern betrifft viele Menschen. In der Öffentlichkeit wird das Thema jedoch nach wie vor weitgehend tabuisiert, Betroffene werden stigmatisiert und von der Gesellschaft für ihre Krankheit verantwortlich gemacht. Oftmals wird die „Schuld“ an der Suchterkrankung den betroffenen Menschen selbst zugeschrieben. Die Ursachen, die hinter einer Suchterkrankung stecken, sind jedoch häufig vielfältig – betroffen sein kann jeder.

Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Mühldorf a. Inn veranstaltet daher zum Tag der seelischen Gesundheit am Dienstag, 10. Oktober 2017 einen Fachtag zum Thema „Sucht? – Selbst Schuld!?“ im Kulturhof Mettenheim. Ziel ist, über aktuelle Entwicklungen zu informieren, zu sensibilisieren und Anlaufstellen sowie Hilfsangebote im Landkreis bekannt zu machen. Als Schirmherr für die Veranstaltung konnte Herr Bezirkstagspräsident Josef Mederer gewonnen werden.

 

Folgendes Programm erwartet Sie:
14:00 Uhr    Ankommen
Begrüßung und Grußworte
Bezirkstagspräsident Josef Mederer
Vorstandschaft der PSAG Mühldorf a. Inn

14:30 Uhr    Fachvortrag „Schuld, oder Krankheit, oder was?
- Zur Konnotation schädlichen Alkoholkonsums“
Dr. med. Michael Heidegger
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Anschließend besteht die Möglichkeit zu einer Fragerunde

15:00 Uhr      Fachvortrag „Sucht und Schuld aus neurobiologischer Sicht“
Dr. Max Braun
MPH, Nervenarzt und Psychotherapeut
Klinikleitung der Fachklinik Alpenland
Anschließend besteht die Möglichkeit zu einer Fragerunde

15:30 Uhr    PAUSE mit Getränken und kleinem Imbiss

15:50 Uhr    Vorstellung der suchtspezifischen Dienste und Einrichtungen
im Landkreis Mühldorf a. Inn anhand von Fallbeispielen

16:50 Uhr      Podiumsdiskussion

18:00 Uhr      Schlussworte und Ende des Fachtags

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Telefonische Anmeldung und weitere Informationen:

Frau Anna Fischer

 

 

Krisendienst Psychiatrie im Landkreis Mühldorf

Seit 1. Februar 2017 gibt es im Landkreis Mühldorf am Inn einen Krisendienst Psychiatrie.
 
Nähere Informationen zum Krisendienst Psychiatrie für den Landkreis Mühldorf finden Sie auf der Webseite der Diakonie Traunstein:
http://www.diakonie-traunstein.de/krisendienst-sozialpsychiatrie/
 
Allgemeine Informationen zum Krisendienst Psychiatrie finden Sie hier:
http://www.krisendienst-psychiatrie.de/
 
 

Zertifizierung EHRKO im März 2014

„Die PsychoSoziale ArbeitsGemeinschaft Mühldorf am Inn engagiert sich für psychisch kranke Menschen, die im Landkreis von Einrichtungen und Diensten betreut werden. Insbesondere die Versorgungsqualität in Heimen ist hierbei von größter Bedeutung. Die PSAG Mühldorf  hat daher anspruchsvolle Qualitätsstandards entwickelt, die weit über die gesetzlichen Vorgaben für stationäre Einrichtungen hinausgehen. Anhand eines umfangreichen Prüfkatalogs kann festgestellt werden, ob ein Heim für psychisch kranke Menschen die strengen Qualitätskriterien erfüllt. Das EHRKO-Wohnzentrum in Neumarkt Sankt Veit hat sich dieser Herausforderung gestellt. Bereits im Jahr 2005 wurde der Einrichtung das „PSAG-Qualitätssiegel“ erteilt. In den Folgejahren wurden die Prüfkriterien noch einmal deutlich verschärft. Im Rahmen einer Folgezertifizierung hat das EHRKO-Wohnzentrum die Qualitätsprüfung der PSAG Mühldorf neuerlich bestanden und damit seine herausragende Position in der „psychiatrischen Versorgerlandschaft“ weiter gefestigt.“
Verfasser: Klaus Sawitzki, EHRKO-Wohnzentrum