Projektablauf

 

 

März 2015                  

Auftaktveranstaltungen für Schulen, Schulaufwandsträger und Gemeinden, um diese frühzeitig in den Planungsprozess einzubinden und darüber zu informieren

 

März 2015   

Versand von Fragebögen an Schulen, Schulaufwandsträger, Gemeinden und Nachbarlandkreise

 

April 2015                   

Auftaktveranstaltung für Verkehrsunternehmer, die im Landkreis Mühldorf a. Inn tätig sind

 

Mai 2015                    

Versand von Fragebögen an die Verkehrsunternehmer

 

Juni 2015 – Januar 2016               

Bürgerbeteiligung mittels Fragebögen, um Anregungen und Kritik zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu erhalten

 

September 2015 – April 2016

(Modul 1)  

Bestandsaufnahme der eingegangenen Datengrundlagen mit anschließender Schwachstellenanalyse

 

Februar 2016             

Beginn der Arbeiten zu Modul 3 (Wirtschaftlichkeitsbetrachtung)

 

April 2016                   

Informationsveranstaltungen für Schulen, Schulaufwandsträger, Gemeinden und Verkehrsunternehmen mit der Möglichkeit, Stellungnahmen zu den erzielten Untersuchungsergebnissen abzugeben

 

Juli 2016                     

Vorstellung der Ergebnisse der Module 1 + 2 aus den erfolgten Erhebungen in den politischen Gremien

 

Oktober 2016             

Abschluss der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung (Modul 3) des ÖPNV im Landkreis Mühldorf a. Inn, die als wichtige Grundlage für die weiteren Arbeiten zur Zielnetzentwicklung (Modul 4) diente

 

März 2017                  

Beginn der Arbeiten zur Zielnetzentwicklung (Modul 4)

 

Juni/Juli 2017             

Informationsveranstaltungen für Kreisräte, Schulaufwandsträger, Schulleiter und Gemeinden über die Planungsansätze zur Integration freigestellter Schülerverkehre in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)

 

Dezember 2017         

Informationsveranstaltungen für Schulaufwandsträger, Schulleiter und Gemeinden über weitere konkrete Ergebnisse und Planungsansätze zu den Integrationsmöglichkeiten freigestellter Schülerverkehre und zur Schulzeitenstaffelung

 

bis März 2018           

Rückmeldungen der Gemeinden zu den Umsetzungsmöglichkeiten der Integration von freigestellten Schülerverkehren und der erforderlichen Schulzeitenstaffelung mit dem Ergebnis, dass kaum Einsparpotenziale durch die Integration des freigestellten Schülerverkehrs in den ÖPNV zu erzielen sind

 

März 2018   

Behandlung der Untersuchungsergebnisse zur Integrationfreigestellter Schülerverkehre sowie der Rückmeldungen der Schulen und Gemeinden in den politischen Gremien des Landkreises mit dem Ergebnis, dass für den Landkreis Mühldorf a. Inn ein Zielnetz zur Verbesserung der ÖPNV-Erschließung und zur Beseitigung von Bedienungsdefiziten entwickelt werden soll

 

bis Sept. 2018          

Entwicklung eines dreistufigen Zielnetzes für den gesamten Landkreis mit einem schlüssigen Angebot für alle Nutzergruppen, die eine Sicherung der Grundmobilität ermöglicht

 

                                 - Erste Stufe: Hauptachsen mit Taktverkehr

                                 - Zweite Stufe: Achsen mit regelmäßigem Verkehr

                                 - Dritte Stufe: Bedarfsorientierte Flächenerschließung

 

 

 

 

 

September 2018        

Behandlung des Zielnetzes in den politischen Gremien mit Beschluss des Kreistages die Linie Haag i. OB nach Mühldorf a. Inn sofort umzusetzen. Nach erfolgter Beteiligung der Wirtschaft, um die bestehenden Anforderungen in der Detailplanung des Liniennetzes berücksichtigen zu können, soll das Zielnetz dem Kreistag zum Beschluss vorgelegt werden

 

Dezember 2018 –  Januar 2019    

Vorstellung des Planungsstandes gegenüber Vertretern von Unternehmen aus dem Landkreis Mühldorf a. Inn mit Befragung der Unternehmen und deren Mitarbeiter

 

Februar 2019

Anpassung des aktuell gültigen Nahverkehrsplanes aus dem Jahre 2010 an die strukturellen Änderungen (z. B. demographischer Wandel) und Änderungen in den formalen und gesetzlichen Randbedingungen. Aufnahme des bei der Fortschreibung entwickelten Zielnetzes in den Nahverkehrsplan, da der Nahverkehrsplan bei der Erteilung von Liniengenehmigungen durch die Genehmigungsbehörde zu berücksichtigen ist. Umfassende Aufnahme aller Haltestellen im Landkreis, um Aussagen zur Zielsetzung der vollständigen Barrierefreiheit im ÖPNV in den Nahverkehrsplan aufnehmen zu können.

 

Januar 2019 -  Mai 2019           

Fortschreibung des Nahverkehrsplanes für den Landkreis Mühldorf a. Inn mit zwei Abstimmungsgesprächen mit den Verkehrsunternehmen sowie einem Abstimmungstermin über die Barrierefreiheit mit den Behindertenbeauftragten des  Landkreises Mühldorf a. Inn. Im Rahmen der Beschlussfassung des Nahverkehrsplanes erfolgte der Versand des Entwurfs des Nahverkehrsplanes an die Verkehrsunternehmen, Gemeinden, Nachbarlandkreise sowie Behindertenbeauftragte/-verbände mit der Möglichkeit der Stellungnahme.

 

Mai 2019                    

Beschluss des Nahverkehrsplanes inklusive dem Zielnetz und Linienbündelungskonzept für den Landkreis Mühldorf a. Inn