Wie kommt mein Kind zur Schule?

Wann bekommt ein Jugendliche/r eine Fahrkarte?

Anspruch haben Schülerinnen und Schüler an:
• Öffentlichen Förderschulen
• Öffentlichen und staatlich anerkannten Realschulen und Gymnasien, Berufsfachschulen (Vollzeit), Wirtschaftsschulen bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 sowie bei Vollzeitunterricht an Berufsschulen (Berufsvorbereitungsjahr, Integrationsklassen, keine Abschlussklassen).

Für den Landkreis Mühldorf a. Inn besteht die Beförderungspflicht jedoch nur zum Pflicht- und Wahlpflichtunterricht zur nächstgelegenen Schule.
Nächstgelegene Schule ist diejenige Schule der gewählten Schulart, Ausbildungs- oder Fachrichtung, die mit dem geringsten Beförderungsaufwand (Fahrtkosten) erreichbar ist.

Beförderungspflicht


Die Beförderungspflicht besteht nur, wenn der kürzeste zumutbare Fußweg von der Wohnung bis zur Schule bei Schülern:
• Der Jahrgangsstufe 1 bis 4 mehr als 2 km beträgt.
• Ab Jahrgangsstufe 5 mehr als 3 km beträgt.
• Eine dauernde Behinderung des Schülers die Beförderung erfordert.
• Der Schulweg als besonders gefährlich oder beschwerlich anerkannt wird.