Fäkalschlamm

Als Fäkalschlamm bezeichnet man den Klärschlamm aus Kleinkläranlangen.

Der in der Kleinkläranlage anfallende Fäkalschlamm ist gemäß Eigenüberwachungsverordnung im Rahmen der Wartung bei Bedarf von einer Fachfirma abpumpen zu lassen und bei einer kommunalen Kläranlage, die eine Fäkalschlammannahmestelle betreibt, zu entsorgen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den in einer Kleinkläranlage anfallenden Fäkalschlamm auf landwirtschaftlich genutzten Ackerflächen einzuarbeiten. Dafür müssen aber einige Voraussetzungen aufgrund der Klärschlammverordnung eingehalten werden.

Genaueres hierzu entnehmen Sie dem Informationsblatt:

Informationsblatt Fäkalschlamm

 

Weitere Informationen:

Informationen für aktive Landwirte zur landwirtschaftlichen Verwertung von Schlamm aus Kleinkläranlagen (Fäkalschlamm)

Probenahme
Recherchesystem ReSyMeSa

Düngeverordnung

Düngemittelverordnung

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Manuela Ober

Staatliches Abfallrecht
Zimmer: F/18 Außenstelle Färberstr. 1

Telefon: (08631) 699-583
Fax: (08631) 699-15583
manuela.ober@lra-mue.de

(Montag von 8 bis 13 Uhr und Mittwoch von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr)