Reptilien

Reptilien (Krokodile, Schildkröten, Echsen und Schlangen) bewohnen in verschiedensten Arten (über 7.000) fast die gesamte Erde.

Daher variieren die Haltungsansprüche je nach Art sehr stark. Allgemein gültige Aussagen zur Haltung von Reptilien können daher nicht getroffen werden. Jeder, der Reptilien pflegen will, muss sich vor dem Kauf sehr genau über die Haltungsansprüche seiner Pfleglinge informieren und im Zweifelsfall auf die Haltung bestimmter Arten verzichten.

Reptilien sind wechselwarm und können damit -im Gegensatz zu Säugetieren- ihre Körpertemperatur nicht selbst regeln, sondern sind auf Wärme von außen angewiesen.

 

 


Faustregeln:

Die Haltung von giftigen Tieren oder groß werdenden Riesenschlangen (z.B. Tigerpython, Netzpython) ist in Bayern grundsätzlich verboten. Für Ausnahmen ist die jeweilige Gemeinde/Stadt zuständig.

Viele Reptilienarten stehen unter Artenschutz. Die Haltung dieser Tiere ist beim Landratsamt -Untere Naturschutzbehörde-,
Frau Barbara Bauer, Tel.: 08631/699-324, E-mail: barbara.bauer@lra-mue.de anzumelden.

Welche Tierarten geschützt sind, ist in der Datenbank WISIA leicht zu ermitteln

Hier erhalten sie weitere Informationen zur Haltung von:   

Boa constrictor (Abgotttschlangen)
Königspython

Rackhaltung von Schlangen

Panzerechsen (Krokodile und Alligatoren) (Englisch !)

Landschildkröten
Schildkröten