Änderung der BHV1-Verordnung – Wegfall der BHV1-Bescheinigungen

Änderung der BHV1-Verordnung – Wegfall der BHV1-Bescheinigungen

Mit Inkrafttreten der Zweiten Verordnung zur Änderung der BHV1-Verordnung vom 19.05.2015 sind amtstierärztliche Bescheinigungen über die BHV1-Freiheit eines Rindes bzw. eines Rinderbestandes nicht mehr nötig , sofern die betreffenden Tiere aus einem BHV1-freien Gebiet nach Art. 10 der Richtlinie 64/432/EWG in ein ebensolches Gebiet oder in ein Gebiet mit einem nach Art. 9 der Richtlinie 64/432/EWG anerkannten BHV1-Sanierungsprogramm verbracht werden.

Da Bayern seit Oktober 2011 nach Art. 10 als BHV1-frei anerkannt ist und alle restlichen Bundesländer entweder nach Art. 10 oder nach Art. 9 anerkannt sind, wird eine Bescheinigung bezüglich der BHV1-Freiheit für die Verbringung von Rindern innerhalb Deutschlands durch das Landratsamt Mühldorf a. Inn ab sofort nicht mehr ausgestellt.

Die BHV1-Freiheit von Rindern, welche innerhalb der EU oder in Drittländer verbracht werden, wird durch Vermerke in den Exportzeugnissen bestätigt.

Unabhängig von dieser Änderung sind BHV1-freie Rinderbestände, welche in einem nach Art. 10 BHV1-freien Gebiet liegen, weiterhin zu Kontrolluntersuchungen verpflichtet. Wie bisher auch erfolgen diese Kontrolluntersuchungen in Milchviehbetrieben über die Tankmilch und in anderen Rinderhaltungen mittels Bluttest. Die Zuteilungen zu den Blutuntersuchungen werden wie gewohnt auf dem Postweg durch das Landratsamt Mühldorf a. Inn verschickt.

Für Rückfragen stehen wir gerne telefonisch unter 08631/699-876 (Herr Dr. Sieber) zur Verfügung.