Coronavirus: Beeinträchtigung grenzüberschreitender Tiertransporte

Tierseuchenrechtlich bestehen derzeit keine Beschränkungen im Tierverkehr innerhalb der EU, prinzipiell ist der Handel mit Nutztieren- und damit auch mit Pferden-  weiterhin erlaubt - allerdings wird aufgrund des derzeitigen Corona-Geschehens empfohlen, nur dringend notwendige und unaufschiebbare Tiertransporte durchzuführen. An den Grenzübergängen bestehen im Moment aufgrund der Grenzkontrollen zum Teil erhebliche Wartezeiten.

Wir halten es zudem für dringend erforderlich, dass der Empfänger des Pferdes im Ausland zunächst mit dem dort zuständigen Veterinäramt Kontakt aufnimmt, um sich über die im jeweiligen EU-Mitgliedsstaat ergriffenen Maßgaben sowohl im Tier- als auch im Personenverkehr zu erkundigen, da die Länder hier zum Teil unterschiedliche Maßnahmen festgelegt haben.
Bei Abholung durch den Käufer oder ein anderes Transportunternehmen müssen am Stall unbedingt die derzeit gültigen Hygieneregeln eingehalten werden, um die beteiligten Personen zu schützen.
Tipps, welche Maßnahmen in Reitställen ergriffen werden können, sind auf den Seiten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung unter folgendem Link abrufbar: https://www.pferd-aktuell.de/coronavirus