Für Termine im Landratsamt gilt die 3G-Regel

Aufgrund der 3G-Regelungen ist der Zugang zum Landratsamt Mühldorf a. Inn ab Mittwoch, 24.11., nur noch für geimpfte, genesene oder getestete Personen möglich. Für Termine im Haupthaus, den Außenstellen und den Bürgerbüros ist eine telefonische oder elektronische Terminvereinbarung erforderlich. Die Vereinbarung für Termine in der Führerscheinstelle und den Kfz-Zulassungsstellen ist über https://www.lra-mue.de/buergerservice/themenfelder/kfz-zulassung.html möglich . Diese sollte jeweils nur in dringenden Fällen persönlich wahrgenommen werden.

Auftaktveranstaltung am 04.05.2015

Programm zur Auftaktveranstaltung „Jugendberufsagentur im Landkreis Mühldorf a. Inn“

14.00 Uhr            Begrüßung - Landrat Georg Huber

 

14.10 Uhr            Plädoyer für Jugendberufsagenturen Dr. Markus Schmitz, Regionaldirektion Bayern der Agentur für Arbeit

 

14.30 Uhr            Offizielle Unterzeichnung des Kooperationsvertrages - Landrat Georg Huber, Landkreis Mühldorf a. Inn; Jutta Müller, Agentur für Arbeit Traunstein; Christian Girgnhuber, Jobcenter Mühldorf am Inn

Kooperationsvereinbarung

 

ca. 14.45 Uhr      Foren

Forum 1: „Ausbildungsabbrecher und Jugendliche ohne Abschluss“ - Moderation: Agentur für Arbeit

Forum 2: „Asylbewerber/Flüchtlinge/Sprachförderung am Übergang Schule-Beruf - Moderation: Amt für Jugend und Familie

Forum 3:  Andere Themenwünsche am Übergang Schule-Beruf

 

ca. 16.00 Uhr      Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Workshops und Ausblick

 

ca. 16.30 Uhr      Nachmittagsimbiss und Gelegenheit zum offenen Netzwerken

 


 

 

Ein paar Eindrücke von der Auftaktveranstaltung finden Sie hier: 

 

 

Ergebnisse aus den Foren:

Forum 1: Jugendliche ohne Abschluss und Ausbildungsabbrecher

Im Wesentlichen ging es letztlich auf der 2. Pinnwand im Sinne von „es soll uns kein Jugendlicher verloren gehen“ darum, dass man Jugendliche nicht allein lassen darf! Sie benötigen Begleitung, Unterstützung, Beratung und man benötigt die nötigen Ressourcen (sprich Geld und Maßnahmen, diese aber in geeigneter Form) und man muss alle Beteiligten in ein Boot holen (sprich vor allem auch Arbeitgeber und ihre Vertreter!). Kritisch angemerkt wurde von den Teilnehmern, ob es immer sinnvoll ist, den Jugendlichen "schnellstmöglich" wieder in Ausbildung zu bringen! Also erst Probleme erkennen, damit arbeiten, zu lösen versuchen und dann weiter sehen.

 

Um den Übergang von der Schule über Ausbildung in den Beruf erfolgreich zu meistern, benötigen unsere Jugendlichen qualifizierte Beratung und Hilfestellung aus einer Hand. Art, Umfang und Intensität müssen hierbei ganz individuell auf die Bedarfe der jungen Menschen und je nach familiärem Umfeld und Voraussetzungen zugeschnitten sein. Wir können es uns nicht leisten, Jugendliche auf dem Weg in Ausbildung und Arbeit zu verlieren. Der Übergang von der Schule in die Ausbildung stellt die Weichen für das gesamte (Arbeits-)Leben. Die Wirtschaft ist auf alle Jugendlichen dringend angewiesen, denn sie sind die Fachkräfte von morgen. Selten waren ihre Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt so gut wie heute.

 

Die Jugendberufsagentur soll

 

Maßnahmen vor Ausbildungsbeginn:

 

Maßnahmen während der Ausbildung:

 

 

Forum 2: Asylbewerber/Flüchtlinge/Sprachförderung am Übergang Schule-Beruf

Impulsreferate:

 

1. Erfahrungen in der Berufsausbildung eines Asylbewerbers
Herr Klaus Heimeldinger, Landgasthof Pauliwirt in Erharting
Herr Michael Eicher, Konditorei und Bäckerei Eicher in Erharting

 

2. Beschulung von Berufsschulpflichtigen Asylbewerbern und Flüchtlingen (BAF)
Herr OStD Wolfgang Gaigl von der staatlichen Berufsschule 1 Mühldorf a. Inn

 

3. Integrationsmodell für Migranten der Agentur für Arbeit
Herr Michael Schankweiler, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit in Traunstein

 

Im Anschluss an die Impulsreferate wurden die Teilnehmer des Forums in drei Kleingruppen aufgeteilt und in diesen jeweils einer World-Cafe-Station zugeteilt. Hier wurden Fragen, die sich aus den Referaten ergaben, offen diskutiert.

  

Ergebnisse aus Station 1:

Fragestellung:

 Ergebnisse:

 

Ergebnisse aus Station 2

Fragestellung:

 Ergebnisse:

 

Ergebnisse aus Station 3

Fragestellung:

 

Ergebnisse:

 

Ein paar Eindrücke von der Auftaktveranstaltung finden Sie hier: