Für Termine im Landratsamt gilt die 3G-Regel

Aufgrund der 3G-Regelungen ist der Zugang zum Landratsamt Mühldorf a. Inn ab Mittwoch, 24.11., nur noch für geimpfte, genesene oder getestete Personen möglich. Für Termine im Haupthaus, den Außenstellen und den Bürgerbüros ist eine telefonische oder elektronische Terminvereinbarung erforderlich. Die Vereinbarung für Termine in der Führerscheinstelle und den Kfz-Zulassungsstellen ist über https://www.lra-mue.de/buergerservice/themenfelder/kfz-zulassung.html möglich . Diese sollte jeweils nur in dringenden Fällen persönlich wahrgenommen werden.

Fortbildungen

 

„Psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen“ am 24. November 2021
- Teil der Veranstaltungsreihe „Inklusive Bildung“ -

Welche psychischen Erkrankungen können bei Kindern und Jugendlichen auftreten? Wie sind diese zu erkennen? Auskunft über diese Fragen gab Dr. med. Getraud Fridgen, Chefärztin und Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie im Zentrum für Kinder und Jugendliche Inn-Salzach e.V. Die Teilnehmenden informierten sich so, worauf sie bei Kindern und Jugendlichen achten und welche weiteren Schritte eingeleitet werden können.


 

„Kultursensible Elternarbeit im Bereich Inklusion“ am 10. November 2021
- Teil der Veranstaltungsreihe „Inklusive Bildung“ -

Dr. Kundri Böhmer-Bauer (Ethnologin, interkulturelle Trainerin und Dozentin an der Universität der Bundeswehr München-Neubiberg) stellte in dem Online-Vortrag unterschiedliche Einstellungen und Assoziationen von Eltern aus verschiedenen Kulturen zum Thema Inklusion dar. Teilnehmende gewannen Hintergrundwissen anhand von exemplarischen Beispielen zu den Hauptherkunftsländern (u. a. Afghanistan, Syrien, Nigeria und osteuropäische Länder).


 

 „Kinder mit herausforderndem Verhalten“ am 07. & 14. Juli 2021
- Teil der Veranstaltungsreihe „Inklusive Bildung“ -

Kinder mit herausforderndem Verhalten bringen Pädagogen oft an ihre Grenzen. Was brauchen diese Kinder wirklich? Welches pädagogische Handwerkszeug ist hilfreich, um eine tragfähige Beziehung aufzubauen, damit Einfluss und Erziehung möglich ist? Ein Vortrag, mit dem Ziel, Kinder mit herausforderndem Verhalten zu verstehen und als Pädagoge im Alltag gelassener zu reagieren durch Amalia Zuppardi (Syst. Paar- und Familientherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Supervisorin, Erzieherin). 


 

 „Gute Apps für inklusives Lernen – Ein Wegweiser durch den App-Dschungel“ am 24. Juni 2021
- Teil der Veranstaltungsreihe „Inklusive Bildung“ -

Tipps und Ideen für den individualisierten Umgang mit digitalen Medien durch Digital Coach und Podcasterin Dr. Tina Busch. 


 

 „Inklusion – Eine Frage der Haltung“ am 10. Juni 2021
- Teil der Veranstaltungsreihe „Inklusive Bildung“ -

In dem Online-Vortrag ging Amalia Zuppardi (Syst. Paar- und Familientherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Supervisorin, Erzieherin) der grundsätzlichen Frage nach, welche Haltung in der Gesellschaft und bei jedem Einzelnen nötig ist, um Inklusion zu leben. Oft stehen noch Unsicherheiten und Ängste dem Inklusionsgedanken entgegen. Die Referentin gab Impulse und Strategien, wie es dennoch gelingen kann tolerant und akzeptierend gegenüber Andersartigkeit zu sein. 


 

"Wie Inklusion gelingen kann" am 14. Dezember 2016

„Wie kann Inklusion gelingen?“ und „welches Handwerkszeug wird in diesem Zusammenhang benötigt?“ – dieses sind zentrale Fragestellungen, mit denen die tägliche pädagogische Arbeit konfrontiert wird. Hierzu werden einige Anregungen für die Praxis gegeben. Als Referentinnen konnten Dr. Ellen Kunstmann und Ruth Weisenberger vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) gewonnen werden, die in den Abteilungen für die Grund-, Mittel- und Förderschulen primär für den Bereich Inklusion zuständig sind.

Handout Vortrag Wie Inklusion gelingen kann

 

"Inklusion - Herausforderungen in der Praxis" am 16. März 2016

Die Referentin Kirsten Binder (Beratungslehrerin für Förderschulen in München, Sonderpädagogin und Coach) erläutert zunächst den Auftrag Inklusion: Was bedeutet das für die Einrichtungen? Anschließend gibt sie Praxisbeispiele zum Stand der Inklusion in Bayern und stellt die Frage: Welche Erfolgsvoraussetzungen für Schulen gibt es?


 

„Inklusion: ein bisschen mehr Integration in der Schule - war's das? Überlegungen zu inklusionsorientierter Haltung, Praxis und kommunaler Struktur" am 24. Juni 2014

Referent: Prof. Dr. Clemens Dannenbeck (Hochschule Landshut)

Präsentation Prof. Dannenbeck Bildungskonferenz Mühldorf