Für Termine im Landratsamt gilt die 3G-Regel

Aufgrund der 3G-Regelungen ist der Zugang zum Landratsamt Mühldorf a. Inn ab Mittwoch, 24.11., nur noch für geimpfte, genesene oder getestete Personen möglich. Für Termine im Haupthaus, den Außenstellen und den Bürgerbüros ist eine telefonische oder elektronische Terminvereinbarung erforderlich. Die Vereinbarung für Termine in der Führerscheinstelle und den Kfz-Zulassungsstellen ist über https://www.lra-mue.de/buergerservice/themenfelder/kfz-zulassung.html möglich . Diese sollte jeweils nur in dringenden Fällen persönlich wahrgenommen werden.

Eröffnung des 4. Familienstützpunktes in Ampfing

16.11.2019

Eröffnung des 4. Familienstützpunktes in Ampfing 

Das vielfältige Bildungs- und Beratungsangebot für Familien im Landkreis Mühldorf a. Inn ist um eine Kontakt- und Anlaufstelle reicher geworden.  Am Samstag, 16.11.2019 wurde der vierte Familienstützpunkt in Ampfing eröffnet. Die drei bestehenden Familienstützpunkte in Mühldorf, Waldkraiburg und Gars/Reichertsheim haben sich bereits als feststehende Institutionen etabliert, an die sich Eltern, Jugendliche oder Kinder wenden können, wenn sie Unterstützung benötigen. Nun bietet auch der Familienstützpunkt Ampfing ein umfassendes Bildungs-, Beratungs- und Begegnungsprogramm an.
 

vorne: Georg Huber, Josef Grundner, Stefanie Knorr
2. Reihe: Matthias Ettinger, Gabriele Blechta, Dr. Marcus Gruber, Tina Mittermeier, Agathe Langstein

 


Die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Familienstützpunktes begannen im kleinen Kreis mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen aller beteiligten Netzwerkpartner. So profitiert der Stützpunkt von der Zusammenarbeit mit dem Caritas Zentrum Mühldorf a. Inn, KoKi (Netzwerk frühe Kindheit) und Donum Vitae, die regelmäßig Beratungsstunden vor Ort anbieten.

In der anschließenden offiziellen Begrüßungsrede vor mehr als 50 Gästen ging Herr Landrat Georg Huber auf die Bedeutung von wohnortnahen und niedrigschwelligen Angeboten für Familien im Landkreis ein. Er hob das Engagement der Gemeinde Ampfing hervor, die mit dem Ausbau der Bildungseinrichtungen einen weiteren Schritt in die Zukunft machen und das Angebot eines familienfreundlichen Landkreises somit erweitern. Mit dem Zitat „Es ist nie zu früh, um Familien zu helfen!“ schloss Landrat Huber seine Rede.

 

Im Anschluss stellte der Bürgermeister von Ampfing, Herr Josef Grundner, die Wichtigkeit des Familienstützpunktes für die stetig wachsende Gemeinde dar und Frau Tina Mittermeier stellte als Fachkraft des Familienstützpunktes u. a. das Programm des Familienstützpunktes vor. Mit dem Ansatz eines ganzheitlichen Blickes auf die Familien hat Frau Mittermeier den Stützpunkt als eine Anlaufstelle für jede Lebenssituation beworben, die nicht nur bei familiären Krisen zur Seite steht, sondern auch bei alltäglichen Fragen unterstützt und Raum für Begegnungen und Austausch unter den Eltern schaffen möchte.

Die Übergabe der Plakette Familienstützpunkt Ampfing an Herrn Bürgermeister Josef Grundner und Frau Tina Mittermeier übernahm Herr Ministerialdirektor Dr. Markus Gruber vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales. In seiner Rede stellte Dr. Gruber den hohen Stellenwert der Familie in Bayern dar und erläuterte Angebote und Maßnahmen des Familienministeriums zu deren Unterstützung. Auch zeigte sich Dr. Gruber

sehr angetan von der hohen Anerkennung der familienzentrierten, niedrigschwelligen Arbeit in Ampfing und im gesamten Landkreis.
 

Dr. Marcus Gruber, Tina Mittermeier, Josef Grundner


Die offiziellen Feierlichkeiten waren eingebettet in einen Vorlesenachmittag, bei dem verschiedene Lesepaten in einem bunten Programm Geschichten für Kinder von der Krippe bis ins Grundschulalter vorgelesen oder erzählt haben. Mit über 75 Kindern und deren Eltern war der Vorlesenachmittag ein großer Erfolg.