Aktuelle Regelungen im Landkreis

► Informationen zu den aktuellen Regelungen finden Sie hier

 

 

 

Energieberatung Unternehmen

ÖKOPROFIT - Ökologisch und Profitabel - Unternehmen erhalten Auszeichnung

Elf Unternehmen wurden mit der Auszeichnung „ÖKOPROFIT Betrieb Landkreise Mühldorf / Rosenheim 2019/2020“ für ihr Engagement im betrieblichen Umweltschutz geehrt.

Es ist vielen Unternehmen ein großes Anliegen sich beim Thema Umweltschutz mehr zu engagieren und dabei sowohl nachhaltig als auch profitabel zu wirtschaften. Im Rahmen des ÖKOPROFIT ® Projektes, einer landkreisübergreifenden Kooperation zwischen Kommunen und Betrieben, haben auch in dieser Runde wieder Unternehmen verschiedener Größe und aus verschiedenen Branchen teilgenommen, um ihren betrieblichen Umweltschutz zu verbessern.

Die Mitglieder der Einsteiger- und der Klub-Runde haben über ein Jahr hinweg an unterschiedlichsten Verbesserungsmaßnahmen gearbeitet. Die Landkreise Mühldorf a. Inn und Rosenheim zeichneten folgende Betriebe für ihre erfolgreiche Teilnahme an der diesjährigen ÖKOPROFIT ® Runde aus:

ÖKOPROFIT ® Einsteiger:

ÖKOPROFIT ® Klub Teilnehmer:

Die Bereiche Regionalentwicklung bzw. Wirtschaftsförderung der Landratsämter Mühldorf a. Inn und Rosenheim unterstützen Unternehmen mit dem Projekt ÖKOPROFIT ® bei der Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes. Dabei sparen Betriebe gleichzeitig Kosten durch effiziente Ressourcennutzung sowie durch Reduzierung des Energie- und Wasserverbrauchs. Die freiwerdenden Gelder stehen den Unternehmen dann wieder zur Verfügung. Dies ist vor allem in wirtschaftlich angespannten Zeiten, wie in der aktuellen Corona-Situation, ein weiterer postiver Effekt.

Das Bayerische Umweltministerium förderte das Projekt, die Projektträgerschaft übernahm die Stadtwerke Rosenheim Versorgungs GmbH. Die Berater der Arqum GmbH  betreuten und entwickelten praxisnahe Maßnahmen, mit denen die beteiligten Unternehmen Geld sparen und die Umwelt entlasten können.

Die teilnehmenden Unternehmen verzeichneten deutliche Einsparungen durch verschiedenste Maßnahmen in den umweltrelevanten Bereichen Energie, Abfall und Wasser . Ein weiterer Fokus bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen, insbesondere bei den Klub-Teilnehmern, lag auf dem Thema Biodiversität.

Im Bereich Strom führt zum Beispiel der geplante bzw. zum Teil bereits umgesetzte Umstieg auf LED Leuchtmittel zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs. Zudem wurden Prozesse optimiert, um Energie einzusparen, beispielsweise bei der Wärme- und Kälteerzeugung und der Abwasserbehandlung. Somit kann, allein durch die berechneten Maßnahmen, eine Energieeinsparung von ca. 900.000 kWh und eine Reduzierung des CO2- Ausstoßes um ca. 360 t erzielt werden.

Hinzu kommen weitere Maßnahmen, durch deren Umsetzung jährlich 50.000 Liter Frischwasser sowie ca. 10.000 Einwegbecher gespart werden können. Durch die Umwandlung von Freiflächen zu temporären Blühwiesen mit einer Größe von 8.500m² möchte die Firma NETZSCH Pumpen und Systeme GmbH zudem zur Erhöhung der Biodiversität beitragen und in diesem Bereich mit gutem Beispiel vorangehen.

Die mittlere Amortisationszeit der berechneten Maßnahmen (ausgenommen der Blühwiese) liegt bei 3,5 Jahren. Das bedeutet, dass die Investitionskosten der  Maßnahmen nach dieser Zeit durch die jährlichen Einsparungen wieder erwirtschaftet sind. Durch die umgesetzten Maßnahmen wird also nicht nur die Umwelt geschont, es werden auch die Kosten bei den beteiligten Unternehmen gesenkt. Und die Größenordnung kann sich durchaus sehen lassen, denn aus den Umweltprogrammen der Einsteigerrunde ergeben sich jährliche Einsparungen von insgesamt etwa
112.000 €.

Aufgrund der hohen Motivation der teilnehmenden Betriebe, sowie der deutlichen Erfolge hat der Landkreis Mühldorf a. Inn entschlossen, das Projekt im Landkreis fortzusetzen. Rückfragen und weitere Informationen erhalten interessierte Unternehmen bei Christoph Mayerhofer vom Landratsamt Mühldorf a. Inn unter (08631) 699-721 oder per E-Mail an klimaschutz@lra-mue.de sowie bei der Arqum GmbH (089) 121 099 40

Bild 1: Urkunde zur ÖKOPROFIT Auszeichnung, SMR; von links: Jessica Kapser, Stefan Leipholz, Michael Müller, Joachim Hasler

Bild 2: Workshop „Mobilität, Einkauf und Weiterführung ÖKOPROFIT“ bei RoMed, von links: Christoph Mayerhofer (Landratsamt Mühldorf a. Inn), Georg Feldmann (Kloster Seeon), Michael Müller (SMR Schrott-Metall-Recyclung GmbH), Shana Bauhofer (Arqum GmbH), Joachim Hasler (SMR Schrott-Metall-Recyclung GmbH), Robert Gaar (RoMed Klinikum Rosenheim), Claudia Wackerbauer (Wackerbauer Maschinenbau GmbH), Franz Schmidl (InnKlinikum – Mühldorf a. Inn), Christian Gleser (Nitrochemie Aschau GmbH), Gerald Schölzel (Kloster Seeon)

Bild 3: Urkunde zur ÖKOPROFIT-Auszeichnung, Kloster Seeon; links: Georg Feldmann, Leiter der Haustechnik und rechts: Gerald Schölzel, Geschäftsleiter vom Kultur und Bildungszentrum des Bezirks Oberbayern Kloster Seeon

Bild 4: Workshop „Wasser & Gefährliche Arbeitsstoffe“ bei Nitrochemie, von links: Uwe Weise (RoMed Klinikum Rosenheim), Franz Schmidl (InnKlinikum - Mühldorf a. Inn), Georg Feldmann (Kloster Seeon), Shana Bauhofer (Arqum GmbH), Claudia Wackerbauer (Wackerbauer Maschinenbau GmbH), Joachim Hasler (SMR Schrott-Metall-Recycling GmbH), Michael Müller (SMR Schrott-Metall-Recycling GmbH), Dominik Distefano (Sonderstoff-Süd GmbH), Christian Gleser (Nitrochemie Aschau GmbH), Gerald Schölzel (Kloster Seeon)

Bild 5: Urkunde zur ÖKOPROFIT Auszeichnung, BTK; von links: Ulrike Lehnert und Albert Kraus