Sonderaktion "Offene Impftage mit AstraZeneca" für alle Landkreisbürger

► Impfaktion von Do., 15.04. bis So., 18.04 in Mühldorf, Haag und Waldkraiburg. Alle Details dazu hier

► Folgende Regelungen gelten ab Montag, den 12.04. in Schulen und Kitas im Landkreis. 

► Geflügelpest: Aufstallungspflicht im gesamten Landkreis! Das Landratsamt weist darauf hin, dass ab sofort im gesamten Landkreis Mühldorf a. Inn kein Geflügel mehr im Freien gehalten werden darf. Näheres dazu hier.

Aktuelle Regelungen im Landkreis Mühldorf a. Inn. 

Corona-Testmöglichkeiten im Landkreis 

► NEU: Schnelltests jetzt auch am Testzentrum Volksfesplatz Mühldorf von Montag - Freitag von 12 bis 14.30 Uhr. 

 

Corona: Informationen für Unternehmen

Hotline Kreis- und Regionalentwicklung/Wirtschaftsförderung
Landratsamt Mühldorf: 08631 / 699-499

 

Coronavirus (Covid19)

Unterstützungsangebote und Auskunftstellen für betroffene Unternehmen
 

Unterstützungsangebot                                                                                                                                            

Auskunft

Übersicht des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege mit einer Positivliste (welche Branchen/Betriebsarten dürfen öffnen?) sowie häufigen Fragen und Antworten, die auch die Neuregelungen beinhalten. FAQ Corona-Krise und Wirtschaft

Corona-Überbrückungshilfe  II für kleine und mittelständische Unternehmen, (Solo-)Selbständige, Freiberufler und gemeinnützige Unternehmen

Kleine und mittelständische Unternehmen, (Solo-) Selbständige und Freiberufler, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können weiter Überbrückungshilfe erhalten. Ebenso gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen. Die Förderung umfasst die Monate September bis Dezember 2020. Anträge können bereits gestellt werden.
Die Zugangsbedingungen werden dabei vereinfacht. 
Die Antragsfrist wurde verlängert bis 31. März 2021.

Überbrückungshilfe III gilt für einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent. sie umfasst auch eine Neustarthilfe für Soloselbständige.
Detaillierte Informationen zu den Modalitäten der Überbrückungshilfe sind in einem laufend aktualisierten FAQ der Bundesregierungunter: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/ zusammengestellt. Neuerungen: Für Einzelhändler werden Wertverluste unverkäuflicher oder saisonaler Ware als erstattungsfähige Fixkosten anerkannt;Investitionen für die bauliche Modernisierung und Umsetzung von Hygienekonzepten ebenso wie Investitionen in Digitalisierung und Modernisierung können als Kostenposition geltend gemacht werden, wie z.B. Investitionen in den Aufbau oder die Erweiterung eines Online-Shops.

Antragsstellung läuft ausschließlich über einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer. Antrags- und förderberechtigt sind Unternehmen, die in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben. Sie können die Überbrückungshilfe III für den betreffenden Monat beantragen. Die bisherige Unterscheidung „von Schließung betroffen/nicht von Schließung betroffen“ entfällt, ebenso wie der Nachweis von Umsatzeinbrüchen außerhalb des Förderzeitraums.Der Förderzeitraum umfasst den November 2020 bis Juni 2021. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 750 Millionen Euro in Deutschland. Bislang waren es bis zu 500 Millionen Euro. Damit haben auch größere mittelständische Unternehmen Zugang zu dieser Hilfe.

Unter  https://www.stmwi.bayern.de/ueberbrueckungshilfe-corona/

ist der Online-Antrag zu finden.

Antragsstellung verlängert bis 31.12.2020

Corona-November- und Dezemberhilfe:

Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes unterstützt Unternehmen, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, deren Betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen temporär geschlossen wird.

Um die November-und Dezemberhilfe zu beantragen, wenden Sie sich bitte an eine Steuerberaterin oder einen Steuerberater, eine Wirtschaftsprüferin oder einen Wirtschaftsprüfer, eine vereidigte Buchprüferin oder einen Buchprüfer, eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt.

Soloselbständige, die bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben, können mit dem Direktantrag im eigenen Namen (ohne prüfenden Dritten) bis 5000,- Euro beantragen.

Die Antragsfrist wurde verlängert bis zum 30. April 2021.

Antragsberechtigt sind Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, denen aufgrund der staatlichen Anordnung das Geschäft untersagt wird beziehungsweise aufgrund bestehender Anordnung bereits untersagt ist.

Höhe der Hilfe:
Der Erstattungsbetrag bei Unternehmen bis 50 Mitarbeiter/innen beträgt 75 Prozent des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019. Die gewährte außerordentliche Wirtschaftshilfe wird mit bereits erhaltenen staatlichen Leistungen für den Zeitraum, wie zum Beispiel Kurzarbeitergeld oder Überbrückungshilfe, oder mit eventuell späteren Leistungen aus der Überbrückungshilfe verrechnet.

Für nach November 2019 gegründete Unternehmen wird der Vergleich mit den Umsätzen von Oktober 2020 herangezogen. 
Soloselbständige haben ein Wahlrecht: Sie können als Bezugsrahmen für den Umsatz auch den durchschnittlichen Vorjahresumsatz 2019 zugrunde legen.

Abschlagszahlungen: 
Seit 25. November 2020 werden bei Direktanträgen von Soloselbständigen bis 5.000 Euro direkt ausgezahlt und bei Anträgen über prüfende Dritte Abschlagszahlungen von bis zu 10.000 Euro gezahlt. Ab 11. Dezember 2020 beträgt die Höchstgrenze der Abschlagszahlungen bei Anträgen über prüfende Dritte 50.000 Euro, Antragssteller, die bereits eine auf 10.000 Euro gedeckelte Abschlagszahlung erhalten haben, werden eine weitere Abschlagszahlung bis zum Höchstebetrag von 50.000 Euro erhalten.

Beantragung:
Die Anträge können ab sofort (26.11.) über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe gestellt werden (www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de).

Antworten zu den meistgestellten Fragen finden Sie unter:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/FAQ/FAQ-Novemberhilfe/faq-novemberhilfen.html

Die Entscheidung über die Bewilligung ist Aufgabe der Bewilligungsstellen der Bundesländer. Fragen allgemeiner Art (zum Beispiel zur Antragsberechtigung) sind an den Service-Desk des BMWi zu richten. Sie können den Service-Desk unter der Service-Hotline +49 30-52685087 anrufen (Servicezeiten Mo-Fr 8:00 bis 18:00 Uhr).

Testpflicht für Pendler - Corona-Pandemie: Geänderte Regelungen für Einreisende und Pendler

Seit dem 01.12.2020 gelten geänderte Regelungen, die wöchentliche Testpflicht entfällt. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung des Landratsamtes.

 

Verdienstausfallentschädigung: Selbstständige und Arbeitgeber haben die Möglichkeit, einen Antrag nach Infektionsschutzgesetz Verdienstausfallentschädigung für Zeiten zu beantragen, während derer entweder sie selbst oder Mitarbeiter im Unternehmen Tätigkeitsverboten (u.a. Quarantäne) unterliegen. Die Quarantäne muss vom Gesundheitsamt angeordnet sein und es darf keine Krankmeldung vorliegen. Für jeden von verordneter Quarantäne betroffenen Mitarbeiter muss ein separater Antrag ausgefüllt werden. Erstattungsanträge können innerhalb einer verlängerten Frist von 12 Monaten nach Einstellung der verbotenen Tätigkeit eingereicht werden unter Regierung von Oberbayern, Maximilianstraße 39, 80534 München. Detaillierte Informationen und das Antragsformular finden Sie unter http://www.freistaat.bayern/dokumente/leistung/668069451898

Das Antragsformular finden Sie hier.

Regierung von Oberbayern
Sachgebiet 55.2 - Rechtsfragen Gesundheit, Verbraucherschutz und Pharmazie
Maximilianstraße 39
80534 München

Telefon: 089 2176-0
Telefax: 089 2176-2914
E-Mail: poststelle@reg-ob.bayern.de

Ausgesetzte Insolvenzanzeigepflicht: Die Regelung über die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für den Insolvenzantragsgrund der Überschuldung wird bis zum 30.04.2021 weiterhin ausgesetzt.  

Sozialschutzpaket:
Bewilligungszeiträume über den erleichterten Zugang zur Grundsicherung gelten für Bewilligungszeiträume, die bis zum 31. März 2021 beginnen.

Das Sozialschutz-Paket ist ein neues Gesetz, das den Zugang zu Sozialleistungen erleichtert. Das Gesetz ergänzt auch die Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II. Dadurch können Sie (auch wenn Sie gar nicht arbeitsuchend sind) finanziell unterstützt werden – und zwar so, wie es die Corona-Krise erfordert: schnell und mit so wenig bürokratischem Aufwand wie möglich.

Mehr Informationen dazu finden Sie im FAQ zur Grundsicherung.

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Sozialschutz-Paket und Grundsicherung für Arbeitsuchende finden Sie auf unserer Seite Corona-Virus: FAQ zur Grundsicherung – unter anderem: Informationen zum Thema Miete beziehungsweise Wohnen und Informationen zum Thema Vermögen.

Auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) informiert Sie über die Grundsicherung für Arbeitsuchende und das Sozialschutz-Paket: Antworten zur Grundsicherung für Arbeitsuchende.

Weitere Informationen zur Corona-Grundsicherung bietet die Bundesagentur für Arbeit

Programm verlängert bis 31.12.2020

Informationen bietet die Bundesagentur für Arbeit,

 

Hilfsprogramm für Künstlerinnen und Künstler

Das Antragsformular für das Hilfsprogramm für Künstlerinnen und Künstler des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ist online: www.kuenstlerhilfe-corona.bayern.   

Antragsberechtigt sind soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler, deren Hauptwohnsitz in Bayern ist (Stichtag 01.04.2020) und die eine Versicherung nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz haben bzw. nachweisen können, dass sie ihren Lebensunterhalt überwiegend mit erwerbsmäßigen künstlerischen Tätigkeiten verdienen. Sie erhalten für drei Monate je 1.000 Euro, wenn ihre fortlaufenden Einnahmen aufgrund der Corona-Pandemie zur Sicherstellung des Lebensunterhalts nicht ausreichen.

Das Programm Neustart wird sukzessive erweitert mit verschiedenen Aktionen.

Informationen des Ministeriums hierzu finden Sie unter: www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6504/informationen-zum-neuen-hilfsprogramm-fuer-soloselbststaendige-kuenstlerinnen-und-kuenstler.html.  

Bei Fragen zum Antrag steht Ihnen das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München unter der Telefonnummer 089 21862996 zur Verfügung. Die Hotline ist von Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr besetzt (https://kreativ-muenchen-crowdfunding.de/h/Corona.html).

Erweiterte Regelungen zum Kurzarbeitergeld, wenn in Folge des Coronavirus eine vorübergehende Reduzierung der üblichen Arbeitszeiten notwendig wird. So wird u.a.die Bezugsdauer wird für Betriebe, die bis zum 31.12.2020 Kurzarbeit eingeführt haben, auf bis zu 24 Monate, längstens bis zum 31.12.2021, verlängert.

Informationen und Voraussetzungen zur Beantragung: http://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld.

Erklärvideo: http://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video.

Online-Beantragung: http://www.arbeitsagentur.de/eservices-unternehmen.

Bis zum 31. Dezember 2021 können Personen, die während des Bezugs von Kurzarbeitergeld eine Nebentätigkeit aufnehmen, bis zur vollen Höhe des bisherigen Nettomonatseinkommens hinzuverdienen, ohne dasss dies auf das Kurzarbeitergeld angerechnet wird in allen Berufen, nicht nur systemrelevanten. Die Nebentätigkeit ist zudem versicherungsfrei zur Arbeitslosenversicherung.

Zuständige Agentur für Arbeit

Kontakt:
Hotline: 0800 / 4 5555 20 -> Auswahl 2

Antrag senden an:

per Post an: Agentur für Arbeit Regensburg, 93012 Regensburg

Per Mail an: regensburg.031-OS@arbeitsagentur.de (für die Agenturbezirke Passau,
Traunstein, Rottal-Inn und Dingolfing/Landau)

(Landkreis Mühldorf zählt zum Agenturbezirk Traunstein)

Probleme bei Lieferketten: Aufgrund der Corona-Krise kommt es in der Wirtschaft aktuell weltweit zu Unterbrechungen der internationalen Lieferketten. Dies führt in der Folge zu Produktionsproblemen bis hin zu Produktions­still­stand und Engpässen in der Logistik auch in Bayern. Die neu eingerichtete Kontaktstelle unterstützt die betroffenen Unternehmen auf fachlicher und ggf. politischer Ebene, die Lieferketten rasch wiederherzustellen, soweit die Unternehmen nicht selbst eine Lösung finden konnten. Das Wirtschafts­ministerium arbeitet dabei mit anderen bayerischen Ressorts, Wirtschaftskammern und -verbänden, den Bundesministerien sowie weiteren Bundesbehörden zusammen.

So erreichen Sie uns: kontaktstelle-lieferketten@stmwi.bayern.de

 

So erreichen Sie uns: https://kontaktstelle-lieferketten@stmwi.bayern.de

 

Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern durch vom Freistaat Bayern unterstützte Kredite und Bürgschaften:

  • Universalkredit für Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 500 Millionen Euro und Angehörige der Freien Berufe
  • Akutkredit für mittelständische Unternehmen
  • Bürgschaften für mittelständische Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe
  • Corona-Schutzschirm-Kredit für mittelständische Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe

Detaillierte Informationen und Antragstellung unter http://lfa.de/website/de/aktuelles/_informationen/Coronavirus/index.php.

Wenn Sie einen Kredit, eine Haftungs­freistellung oder Bürgschaft der LfA nutzen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausbank (Bank oder Sparkasse). Die LfA bearbeitet keine Direktanträge. Die Beantragung und Auszahlung von LfA-Krediten erfolgt bei der Hausbank.

Mitarbeiter der Task Force der LfA Förderbank Bayern per E-Mail unter info@lfa.de oder unter der Telefonnummer 089 2124-1000 (Mo. - Do. 08:00 - 18:00 Uhr, Fr. 08:00 - 15:00 Uhr)

Finanzierungshilfen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): KfW-Corona-Kredite

Detaillierte Informationen unter: http://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html.

Die Beantragung und Auszahlung von KfW-Krediten erfolgt bei der Hausbank.

Hotline: 0800 / 5399001

Bürgschaftsprogramme der Bürgschaftsbank Bayern GmbH (BBB): Die BBB übernimmt Bürgschaften für Kredite von kleinen und mittleren Unternehmen, die den Branchen Handel, Handwerk, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Garten- und/oder Landschaftsbau zuzuordnen sind

Bürgschaftsbank Bayern GmbH unter der Telefonnummer 089 545857-0

Möglichkeiten der Steuerstundung: Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer können gestundet sowie Vorauszahlungen der Gewerbesteuer auf null gesetzt werden

Zuständiges Finanzamt / Steuerberater 

Neues Förderprojekt der Bayerischen Staatsregierung zur Überwindung der Corona-Krise: Bayerisches UnternehmerLab

Perspektiven erkennen, Chancen nutzen. - neues Förderprojekt für mittelständische Unternehmen startet im Sommer 2020

Mit dem UnternehmerLab soll den Unternehmensleitungen die Möglichkeit gegeben werden, in konkurrenzgeschütztem Rahmen innovationsrelevantes Wissen, Ideen, Erfahrungen und praxiserprobte Lösungsansätze aus anderen Branchen auszutauschen und Projekte ggf. gemeinsam zu realisieren. Das Projekt wird bis Ende 2021 verlängert und richtet sich an alle bayerischen Unternehmen, unabhängig von deren Branche oder Größe. Die Förderung erfolgt durch das Bayerische Arbeitsministerium und aus Mitteln des ESF. Weitere Informationen finden Sie online unter www.unternehmerlab.de.

Kontaktdaten bei Fragen:

Prof. Dr. Carsten Becker
Geschäftsführender Gesellschafter und Projektleiter  

IFGE Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH
Jägerstr. 35
10117 Berlin

Fon +49 (0)30 206 58 15 0
Fax +49 (0)30 206 58 15 49
d.jope@ifge-berlin.de 
www.ifge-berlin.de 

Allgemeine Fragen zum Bereich Handwerk 

Betriebswirtschaftliche Beratung

Roland Meier
Töginger Straße 49
84453 Mühldorf
Telefon 08631 387310
Mobil 0160 90696490
roland.meier@hwk-muenchen.de

Allgemeine Fragen aus den Bereichen Dienstleistung, Gastronomie und Handel 

Betriebswirtschaftliche Beratung IHK

Sonja Gehring
Telefon 08631/90178-13
sonja.gehring@muenchen.ihk.de

Ausgelaufen: Soforthilfe Corona (Landes- und Bundesprogramm)

Letztmalige Antragstellung war am 31. Mai 2020 möglich! Dies gilt sowohl für das Soforthilfe-Programm des Bundes als auch für das Soforthilfe-Programm des Freistaates Bayern.

Ein Anschlussprogramm wird derzeit auf Bundesebene erarbeitet. Sobald das Anschlussprogramm feststeht, erhalten Sie hierzu weitere Informationen.

www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Zuständige Bewilligungs- und Vollzugsbehörde:
Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
80538 München
Telefon: 089 5116-0
E-Mail: soforthilfe_corona@reg-ob.bayern.de
Internet: www.regierung.oberbayern.bayern.de

Für betroffene Unternehmen gibt es von Seiten des Wirtschaftsministerium eine Service-Hotline:
Telefon 089 2162-2101  (Mo-Do.: 07:30 – 17:00 Uhr
und Fr.: 07:30 bis 16:00 Uhr) oder per E-Mail: coronavirus-info@stmw.bayern.de