Coronatests am Testzentrum Volksfestplatz Mühldorf nach telefonischer Terminvereinbarung von Mo.-Fr. zwischen 8-15.30 Uhr unter 08631/ 36 55 11 

Corona: Informationen für Unternehmen

Hotline Kreis- und Regionalentwicklung/Wirtschaftsförderung
Landratsamt Mühldorf: 08631 / 699-499

 

Coronavirus (Covid19)

Unterstützungsangebote und Auskunftstellen für betroffene Unternehmen
 

Unterstützungsangebot                                                                                        

Auskunft

Verdienstausfallentschädigung: Selbstständige und Arbeitgeber haben die Möglichkeit, einen Antrag nach Infektionsschutzgesetz Verdienstausfallentschädigung für Zeiten zu beantragen, während derer entweder sie selbst oder Mitarbeiter im Unternehmen Tätigkeitsverboten (u.a. Quarantäne) unterliegen. Die Quarantäne muss vom Gesundheitsamt angeordnet sein und es darf keine Krankmeldung vorliegen. Für jeden von verordneter Quarantäne betroffenen Mitarbeiter muss ein separater Antrag ausgefüllt werden. Erstattungsanträge können innerhalb einer verlängerten Frist von 12 Monaten nach Einstellung der verbotenen Tätigkeit eingereicht werden unter Regierung von Oberbayern, Maximilianstraße 39, 80534 München. Detaillierte Informationen und das Antragsformular finden Sie unter http://www.freistaat.bayern/dokumente/leistung/668069451898

Das Antragsformular finden Sie hier.

 

Regierung von Oberbayern
Sachgebiet 55.2 - Rechtsfragen Gesundheit, Verbraucherschutz und Pharmazie
Maximilianstraße 39
80534 München

Telefon: 089 2176-0
Telefax: 089 2176-2914
E-Mail: poststelle@reg-ob.bayern.de

Übersicht des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege mit einer Positivliste (welche Branchen/Betriebsarten dürfen öffnen?) sowie häufigen Fragen und Antworten, die auch die Neuregelungen beinhalten. FAQ Corona-Krise und Wirtschaft

Soforthilfe Corona (Landes- und Bundesprogramm)

 

Letztmalige Antragstellung war am 31. Mai 2020 möglich! Dies gilt sowohl für das Soforthilfe-Programm des Bundes als auch für das Soforthilfe-Programm des Freistaates Bayern.

Ein Anschlussprogramm wird derzeit auf Bundesebene erarbeitet. Sobald das Anschlussprogramm feststeht, erhalten Sie hierzu weitere Informationen.

www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Zuständige Bewilligungs- und Vollzugsbehörde:
Regierung von Oberbayern
Maximilianstraße 39
80538 München
Telefon: 089 5116-0
E-Mail: soforthilfe_corona@reg-ob.bayern.de
Internet: www.regierung.oberbayern.bayern.de

Für betroffene Unternehmen gibt es von Seiten des Wirtschaftsministerium eine Service-Hotline:
Telefon 089 2162-2101  (Mo-Do.: 07:30 – 17:00 Uhr
und Fr.: 07:30 bis 16:00 Uhr) oder per E-Mail: coronavirus-info@stmw.bayern.de

Ausgesetzte Insolvenzanzeigepflicht: Die Regelung über die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für den Insolvenzantragsgrund der Überschuldung wird bis zum 31.12.2020 weiterhin ausgesetzt.  
Sozialschutzpaket der Agentur für Arbeit für Soloselbständige, Kleinunternehmer und Kurzarbeit, auch für Familien in Kurzarbeit

Während die genannten Soforthilfen die wirtschaftliche Existenz der Unternehmen sichern sollen, können Einkommens­ausfälle bei Kleinunternehmern und Solo­selbstständigen auch zu einer Gefährdung der privaten wirtschaftlichen Existenz führen.

Da diese Personengruppen in aller Regel nicht über eine Arbeitslosen­versicherung verfügen, wurde der Zugang zu Leistungen nach dem SGB II (Grundsicherung) vereinfacht. Wenn das Unter­nehmen jedenfalls unabhängig von den Einflüssen der Corona-Krise als tragfähig anzusehen ist, muss der Unternehmer auch nicht für Vermittlungsvorschläge in den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Damit können Lebensunterhalt und Unterkunft in der Krise trotz Verdienstausfalls gesichert werden.

Weitere Informationen zur Corona-Grundsicherung bietet die Bundesagentur für Arbeit, die auch eine Videohilfe bereitstellt:

Es handelt sich dabei um ein neues Gesetz, das den Zugang zu Sozialleistungen erleichtert. Dieses Gesetz ergänzt auch die Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II. Dadurch können Sie (auch wenn Sie gar nicht arbeitsuchend sind) finanziell unterstützt werden, um Miete und Lebensunterhalt zu bestreiten.

Wichtig für Familien mit geringem Einkommen (bedingt zum Beispiel durch Kurzarbeit): Das Sozialschutz-Paket sieht den sogenannten Notfall-Kinderzuschlag (auch: Notfall-KiZ) als vorrangige Möglichkeit vor, sich finanziell abzusichern. Weitere Informationen zum Notfall-Kinderzuschlag erhalten Sie auf der Seite Kinderzuschlag: Das ist der „Notfall-KiZ".

 

Programm verlängert bis 31.12.2020

Informationen bietet die Bundesagentur für Arbeit,

 

Hilfsprogramm für Künstlerinnen und Künstler

Das Antragsformular für das Hilfsprogramm für Künstlerinnen und Künstler des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ist online: www.kuenstlerhilfe-corona.bayern.   

Antragsberechtigt sind soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler, deren Hauptwohnsitz in Bayern ist (Stichtag 01.04.2020) und die eine Versicherung nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz haben bzw. nachweisen können, dass sie ihren Lebensunterhalt überwiegend mit erwerbsmäßigen künstlerischen Tätigkeiten verdienen. Sie erhalten für drei Monate je 1.000 Euro, wenn ihre fortlaufenden Einnahmen aufgrund der Corona-Pandemie zur Sicherstellung des Lebensunterhalts nicht ausreichen.

Gerade am Anlaufen ist das Programm Neustart, das sukzessive erweitert wird, mit verschiedenen Aktionen.

Informationen des Ministeriums hierzu finden Sie unter: www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6504/informationen-zum-neuen-hilfsprogramm-fuer-soloselbststaendige-kuenstlerinnen-und-kuenstler.html.  

Bei Fragen zum Antrag steht Ihnen das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München unter der Telefonnummer 089 21862996 zur Verfügung. Die Hotline ist von Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr besetzt (https://kreativ-muenchen-crowdfunding.de/h/Corona.html).

Verlängerung der Corona-Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unter-nehmen, (Solo-)Selbständige, Freiberufler und gemeinnützige Unternehmen

Kleine und mittelständische Unternehmen,(Solo-) Selbständige und Freiberufler,die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können weiter Überbrückungshilfe erhalten. Ebenso gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen. Die Förderung wird für die Monate September bis Dezember 2020 verlängert und ausgeweitet. Die Zugangsbedingungen werden dabei vereinfacht. 

Antragsberechtigt sind Unternehmen bereits bei einem Umsatzeinbruch in Höhe von mindestens 50% (bisher 60%) in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den Vorjahresmonaten, oder wenn sie im selben Zeitraum insgesamt einen durchschnittlichen Umsatzeinbruch von mindestens 30% pro Monat verzeichnen mussten. Bei einem Umsatzrückgang von weniger als 30% wird weiterhin keine Überbrückungshilfe ausgezahlt. Auch Soloselbstständige und Freiberufler können einen Antrag stellen, wenn sie die Programmvoraussetzungen erfüllen. Gleiches gilt für gemeinnützige Un-ternehmen und Einrichtungen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Rundschreiben Nr. 848 vom 22.09.2020 des Deutschen Landkreistags zum Thema "Verlängerung der Corona-Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen, (Solo-)Selbständige, Freiberufler und gemeinnützige Unternehmen" VwI 25.09.2020 Verlängerung der Corona-Überbrückungshilfen.pdf

Detaillierte Informationen zu den Modalitäten der aktuellen –und in Kürze auch der verlängerten Überbrückungshilfe sind in einem laufend aktualisierten FAQ der Bundesregierungunter: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/ zusammengestellt.

Antragsstellung läuft ausschließlich über einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer, der die Fixkosten glaubhaft darstellt und die Umsatzeinbußen als Prognose ermittelt und anschließend über eine digitale Schnittstelle direkt an die EDV der Bewilligungsstellen der Länder übermittelt. Sollte die Prognose bei Vorliegen der endgültigen Umsatzzahlen nicht erreicht werden, sind Zuschüsse zurückzuzahlen.

Unter  https://www.stmwi.bayern.de/ueberbrueckungshilfe-corona/

ist der Online-Antrag zu finden.

Antragsstellung verlängert bis 31.12.2020

Probleme bei Lieferketten: Aufgrund der Corona-Krise kommt es in der Wirtschaft aktuell weltweit zu Unterbrechungen der internationalen Lieferketten. Dies führt in der Folge zu Produktionsproblemen bis hin zu Produktions­still­stand und Engpässen in der Logistik auch in Bayern. Die neu eingerichtete Kontaktstelle unterstützt die betroffenen Unternehmen auf fachlicher und ggf. politischer Ebene, die Lieferketten rasch wiederherzustellen, soweit die Unternehmen nicht selbst eine Lösung finden konnten. Das Wirtschafts­ministerium arbeitet dabei mit anderen bayerischen Ressorts, Wirtschaftskammern und -verbänden, den Bundesministerien sowie weiteren Bundesbehörden zusammen.

So erreichen Sie uns: kontaktstelle-lieferketten(at)stmwi.bayern.de

So erreichen Sie uns: kontaktstelle-lieferketten(at)stmwi.bayern.de

Hohe Nachfrage nach dem LfA-Schnellkredit
Aiwanger: "LfA-Schnellkredit kommt bei den kleinen Unternehmen sehr gut an"

MÜNCHEN   
Der Schnellkredit der LfA Förderbank Bayern (LfA) für Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern wird stark nachgefragt. Vier Wochen nach dem Start wurden bereits über 1.100 Schnellkredite mit einem Gesamtvolumen von fast 55 Millionen Euro beantragt und zugesagt.

Hier gelangen Sie zur Pressemitteilung. 


Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern durch vom Freistaat Bayern unterstützte Kredite und Bürgschaften:

  • Universalkredit für Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 500 Millionen Euro und Angehörige der Freien Berufe
  • Akutkredit für mittelständische Unternehmen
  • Bürgschaften für mittelständische Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe
  • Corona-Schutzschirm-Kredit für mittelständische Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe

Detaillierte Informationen und Antragstellung unter http://lfa.de/website/de/aktuelles/_informationen/Coronavirus/index.php.

Wenn Sie einen Kredit, eine Haftungs­freistellung oder Bürgschaft der LfA nutzen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausbank (Bank oder Sparkasse). Die LfA bearbeitet keine Direktanträge. Die Beantragung und Auszahlung von LfA-Krediten erfolgt bei der Hausbank.

Mitarbeiter der Task Force der LfA Förderbank Bayern per E-Mail unter info@lfa.de oder unter der Telefonnummer 089 2124-1000 (Mo. - Do. 08:00 - 18:00 Uhr, Fr. 08:00 - 15:00 Uhr)

Finanzierungshilfen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): KfW-Sonderprogramm 2020

Detaillierte Informationen unter: http://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html.

Die Beantragung und Auszahlung von KfW-Krediten erfolgt bei der Hausbank.

Hotline: 0800 / 5399001

Bürgschaftsprogramme der Bürgschaftsbank Bayern GmbH (BBB): Die BBB übernimmt Bürgschaften für Kredite von kleinen und mittleren Unternehmen, die den Branchen Handel, Handwerk, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Garten- und/oder Landschaftsbau zuzuordnen sind

Bürgschaftsbank Bayern GmbH unter der Telefonnummer 089 545857-0

Möglichkeiten der Steuerstundung: Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer können gestundet sowie Vorauszahlungen der Gewerbesteuer auf null gesetzt werden

Zuständiges Finanzamt / Steuerberater 

Aktualisierung 08/2020: Die Regelungen für Kurzarbeitergeld wurden bis 31.12.2021 verlängert (Koalitionsausschuss vom 25.8.2020)!

Erweiterte Regelungen zum Kurzarbeitergeld, wenn in Folge des Coronavirus eine vorübergehende Reduzierung der üblichen Arbeitszeiten notwendig wird. So wird u.a.die Bezugsdauer wird für Betriebe, die bis zum 31.12.2020 Kurzarbeit eingeführt haben, auf bis zu 24 Monate, längstens bis zum 31.12.2021, verlängert.

Informationen und Voraussetzungen zur Beantragung: http://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld.

Erklärvideo: http://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video.

Online-Beantragung: http://www.arbeitsagentur.de/eservices-unternehmen.

Bis zum 31. Dezember 2021 können Personen, die während des Bezugs von Kurzarbeitergeld eine Nebentätigkeit aufnehmen, bis zur vollen Höhe des bisherigen Nettomonatseinkommens hinzuverdienen, ohne dasss dies auf das Kurzarbeitergeld angerechnet wird in allen Berufen, nicht nur systemrelevanten. Die Nebentätigkeit ist zudem versicherungsfrei zur Arbeitslosenversicherung.

Zuständige Agentur für Arbeit

Kontakt:
Hotline: 0800 / 4 5555 20 -> Auswahl 2

Antrag senden an:

per Post an: Agentur für Arbeit Regensburg, 93012 Regensburg

Per Mail an: regensburg.031-OS@arbeitsagentur.de (für die Agenturbezirke Passau,
Traunstein, Rottal-Inn und Dingolfing/Landau)

(Landkreis Mühldorf zählt zum Agenturbezirk Traunstein)

Ausgleichsabgabe: Verlängerung der Anzeige- und Entrichtungspflicht bis 30. Juni 2020.

Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen sind verpflichtet, auf mindestens fünf Prozent der Arbeitsplätze schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Zur Überprüfung der Beschäftigungspflicht haben diese Arbeitgeber ihre Beschäftigungsdaten anzuzeigen und bei Nichterfüllung der Quote eine Ausgleichsabgabe

an die Integrations-/Inklusionsämter zu zahlen. Für das Anzeigenjahr 2019 wird die Frist vom 31.03.2020 auf den 30.06.2020 verlängert.

https://www.iw-elan.de/de/

Neues Förderprojekt der Bayerischen Staatsregierung zur Überwindung der Corona-Krise: Bayerisches UnternehmerLab

Perspektiven erkennen, Chancen nutzen. - neues Förderprojekt für mittelständische Unternehmen startet im Sommer 2020

Mit dem UnternehmerLab soll den Unternehmensleitungen die Möglichkeit gegeben werden, in konkurrenzgeschütztem Rahmen innovationsrelevantes Wissen, Ideen, Erfahrungen und praxiserprobte Lösungsansätze aus anderen Branchen auszutauschen und Projekte ggf. gemeinsam zu realisieren. Das Projekt soll im Sommer 2020 starten und richtet sich an alle bayerischen Unternehmen, unabhängig von deren Branche oder Größe. Die Förderung erfolgt durch das Bayerische Arbeitsministerium und aus Mitteln des ESF. Weitere Informationen finden Sie in der beigefügten Projektinformation oder online unter www.unternehmerlab.de.

Für eine kurze Rückmeldung wie Sie uns bei der Initiierung, aber auch perspektivisch im Rahmen des (über-) regionalen Netzwerkmanagements unterstützen könnten, würden wir uns sehr freuen. Dies können Sie über folgenden Link tun:

Rückmeldung zu Unterstützungsmöglichkeiten

Kontaktdaten bei Fragen:

Prof. Dr. Carsten Becker
Geschäftsführender Gesellschafter und Projektleiter  

IFGE Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH
Jägerstr. 35
10117 Berlin

Fon +49 (0)30 206 58 15 0
Fax +49 (0)30 206 58 15 49
d.jope@ifge-berlin.de 
www.ifge-berlin.de 

Allgemeine Fragen zum Bereich Handwerk 

Betriebswirtschaftliche Beratung

Roland Meier
Töginger Straße 49
84453 Mühldorf
Telefon 08631 387310
Mobil 0160 90696490
roland.meier@hwk-muenchen.de

Allgemeine Fragen aus den Bereichen Dienstleistung, Gastronomie und Handel 

Betriebswirtschaftliche Beratung IHK

Sonja Gehring
Telefon 08631/90178-13
sonja.gehring@muenchen.ihk.de