Das Jobcenter Mühldorf und die Außenstelle in Waldkraiburg bleiben am Freitag, den 06.10.2017 für den Parteiverkehr geschlossen. Die Belegschaft befindet sich
auf einem Personalausflug. In dringenden Angelegenheiten, wenden Sie sich bitte an die kostenfreie Hotline des Jobcenters Mühldorf, Tel: 08631/1687-610.

Kfz-Zulassung

Fachbereich 33 - Kfz-Zulassung

Landratsamt Mühldorf a.Inn

Zulassungsbehörde

Nordtangente 10 b

84453 Mühldorf a.Inn

Außenstelle Waldkraiburg

Teplitzer Str. 21

84478 Waldkraiburg

 

e-mail: zulassungsstelle@lra-mue.de

 

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag

07:30 bis 16:00 Uhr (Annahmeschluss 15:30 Uhr

Freitag

07:30  bis 12:00 Uhr (Annahmeschluss 11:30 Uhr)

 

Aktuelles

1. Internetbasierte Außerbetriebsetzung

Die internetbasierte Außerbetriebsetzung ist bei Fahrzeugen die ab dem 01.01.2015 zugelassen werden möglich.

Diese erhalten bei der Zulassung die für die internetbasierte Außerbetriebsetzung die notwendigen neuen Landkreisplaketten sowie die neue Zulassungsbescheinigung Teil I.

Und so funktioniert die Außerbetriebsetzung über
https://www.buergerserviceportal.de/bayern/lkrmuehldorfinn

  1. Sichere Identifizierung des Halters oder Verfügungsberechtigten anhand eines elektronischen Identitätsnachweises (mit dem elektronischen Identitätsnachweis ist der neuen Personalausweis oder der elektronische Aufenthaltstitel gemeint. Die Online-Ausweisfunktion muss hierzu für den elektronischen Identitätsnachweis freigeschaltet sein. Zudem benötigen Sie zum Auslesen Ihres Personalausweises bzw. elektronischen Aufenthaltstitels ein Lesegerät- Ausweis App
  2. Elektronische Übermittlung des Kfz-Kennzeichens
  3. Die Stempelplakette am vorderen und hinteren Kfz-Kennzeichen entfernen, die beiden 3-stelligen Sicherheitscodes freigeben und online eingeben
  4. Bei der Zulassungsbescheinigung Teil I die Sicherheitsabdeckung entfernen und den dadurch freigelegten 7-stelligen Sicherheitscode eingeben.
  5. Online bezahlen
  6. Ein Klick- und das Fahrzeug ist nach der Übermittlung an die zuständige Zulassungsbehörde abgemeldet.
  7. Bekanntgabe des Bescheides erfolgt postalisch oder unter Nutzung der DE-Mail oder E-Mail


Mit Freilegung der/des Sicherheitscodes gilt/gelten die Kennzeichen als entstempelt. Die Begründung führt hierzu aus, dass es ordnungswidrig wäre, wenn der Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeuges, dessen Sicherheitscode/s sichtbar gemacht wurde/n, anordnen oder zulassen würde, § 48 Nr. 2 iVm. § 10 Abs. 12 Satz 2 FZV neu (vgl. BR-Drs. 435/13 Seite 41 unten ff.)
 

2. Kennzeichenbeibehalt

Ein Kennzeichenbeibehalt bei Wohnsitzwechsel in einen anderen Zulassungsbezirk ist bundesweit ab dem 01.01.2015 möglich (zum Beispiel bei einem Umzug von Altötting in den Landkreis Mühldorf a. Inn).
 
Achtung: Die Ummeldepflicht bleibt weiter bestehen!

Folgende Voraussetzungen müssen bei der Mitnahme des Kennzeichens erfüllt sein:

  • Das Fahrzeug muss zugelassen sein.
  • Der Halter muss gleich bleiben.

 
Folgende Unterlagen müssen der Zulassungsbehörde vorgelegt werden:

  • Zulassungsbescheinigung Teil 1
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  • eVB-Nummer der Versicherung
  • Kfz-Schilder nur, wenn Sie zukünftig die internetbasierte Außerbetriebsetzung nutzen möchten!
  • Zulassungsbescheinigung Teil 2, bei Änderung des Namens (Heirat) oder bei vor dem 01.10.2005 ausgestellten Fahrzeugpapiere


3. Erweiterte Zuständigkeit

Wenn Ihr Hauptwohnsitz- bzw. Betriebssitz im

  • Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen
  • Landkreis Berchtesgadener Land
  • Landkreis Garmisch-Partenkirchen
  • Landkreis Miesbach
  • Landkreis München
  • Landkreis Rosenheim
  • Stadt Rosenheim
  • Landkreis Starnberg
  • Landkreis Traunstein
  • Landkreis Fürstenfeldbruck

liegt
 
können Sie Zulassungsvorgänge auch in der Zulassungsbehörde Mühldorf a. Inn/ Waldkraiburg vornehmen lassen.
 
Zulassungsvorgänge, die Sie bei uns durchführen können

  • Zulassung von Neu-und Gebrauchtfahrzeugen
  • Ummeldungen mit und ohne Halterwechsel
  • Außerbetriebsetzungen
  • Wiederinbetriebnahmen nach Außerbetriebsetzungen
  • Änderung der Kennzeichenart, z.B. Saisonkennzeichen, kein Wechselkennzeichen
  • Änderung von Halter- und Fahrzeugdaten


Hinweise

  1. Auch wenn Sie Ihr Fahrzeug in Mühldorf a. Inn/ Waldkraiburg zulassen, bleibt die Zuständigkeit der Zulassungsstelle Ihres Hauptwohnsitzes bzw. Betriebsitzes weiter bestehen.
  2. Die Fahrzeuge bekommen, egal bei welcher dieser Zulassungsbehörden sie zugelassen werden, immer ein Kennzeichen der für den Hauptwohnsitz/Betriebssitz des Fahrzeughalters zuständigen Zulassungsbehörde.
  3. Falls Sie ein Wunschkennzeichen bei Ihrem Heimatlandkreis reserviert haben, können Sie diese Reservierung auch bei uns nutzen. Bei der Reservierung erhalten Sie eine PIN-Nummer, die Sie bei uns mit angeben müssen.
  4. Durch den elektronischen Datenaustausch über das Kraftfahrt-Bundesamt werden die Daten an die für den Wohnort/Betriebssitz des Fahrzeughalters zuständige Zulassungsbehörde unverzüglich weitergeleitet.
  5. Sollten notwendige Unterlagen fehlen bzw. unvollständig sein, kann ein Antrag leider nicht abschließend bearbeitet werden.
  6. Zulassungsanträge müssen gegebenenfalls bis zur Bezahlung zurückgestellt werden, wenn der Fahrzeughalter Steuerschulden hat.
  7. Falls Gebührenrückstände bei der zuständigen Zulassungsbehörde vorhanden sind, kann der Vorgang in Mühldorf a. Inn/ Waldkraiburg leider nicht bearbeitet werden. In diesen Fällen wird an die zuständige Zulassungsbehörde verwiesen.
  8. Wird aufgrund einer rechtlichen Abweichung eine Ausnahmegenehmigung benötigt, so kann Ihr Zulassungsantrag nur bei der für Ihren Hauptwohnsitz bzw. Betriebssitzes zuständigen Zulassungsbehörde durchgeführt werden.

 

 

 Erforderliche Unterlagen bei der Zulassung von Kraftfahrzeugen:

 

 

Zulassung eines fabrikneuen
Fahrzeugs 

NZ

1

2

 

4

5

 

 

8

Zulassung eines gebrauchten
Fahrzeugs, das bisher im Zu-
lassungsbezirk zugelassen war
(auf neuen Halter)

UI

1

2

3

4

5

6

7

8

Zulassung eines gebrauchten
Fahrzeugs, das bisher außer-
halb des Zulassungsbezirks
zugelassen war

UA
UO

1

2

3

4

5

6

7

8

Wiederzulassung eines Fahr-
zeugs auf den bisherigen Hal-
ter im gleichen Zulassungs-
bezirk

WZ

1

2

3

4

5

6

7

8

Außerbetriebsetzung eines
Fahrzeugs

AB

 

 

3

 

 

6

 

 

Erneuerung der Prüf- und
Siegelplaketten auf dem (den)
Kennzeichen

EP

 

 

3

 

 

6

7

 

Änderung der Anschrift inner-
halb des Zulassungsbezirks

AH

1

 

3

 

5

 

 

 

Änderung des Namens

AN

1

 

3

4

5

 

 

 

Eintragungspflichtige
technische Änderung

AT

 

 

3

4

5

 

7

 

Kurzzeitkennzeichen mit Kfz-Standort oder

Hauptwohnsitz im Landkreis Mühldorf a. Inn  für Probe-und Überführungsfahrten

unter Vorlage des Kaufvertrages
  

EV

1

2

3

4

5

 

 7

 

 

 

 

1

- gültiger Personalausweis des Halters
- bei Reisepass: zusätzliche Meldebestätigung
- Nachweis über Bankverbindung *1)
- Firmen: Handelsregisterauszug + Gewerbeanmeldung

2

- Versicherungsbestätigung

3

- Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
- Bei einem vor dem 01.10.2005 stillgelegten Fahrzeug:
  Abmeldebescheinigung vorlegen

4

- Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)

5

- Vollmacht, falls ein Beauftragter handelt 


- Minderjährige müssen zusätzlich die Einwilligung und

  beide Ausweise der Eltern bzw.

  Erziehungsberechtigten ( evtl. Sorgerechtsurteil)

  und den Fahrschulnachweis oder Prüfbescheinigung

  über die Fahrerlaubnis vorlegen.

 

- Schwerbehinderte Fahrzeughalter müssen den Schwer-

  behinderten Ausweis im Original vorlegen.

 

 

6

- Kfz-Kennzeichen
  (die Vorlage ist nur verbindlich, wenn das Fahrzeug
  nicht abgemeldet ist)

7

- Prüfbericht oder Gutachten

8

-SEPA Lastschriftmandat (auch bei Fahrzeugen die eine Steuerbefreiung oder grünes Kennzeichen beantragen)

 

*1) Nur bei Zulassung und Umschreibungen, nicht bei Änderungen und Kurzzeitkennzeichen

*2) Nur bei Zulassung und Umschreibungen, nicht Änderungen
      -ländesrechtliche Besonderheiten beachten

 

 

Die obenstehenden Informationen zeigen, welche Unterlagen Sie zu den häufigsten Zulassungsvorgängen benötigen. Hierbei wird hinsichtlich der erforderlichen Unterlagen von einem Regelfall ohne Besonderheiten ausgegeangen.

Bei speziellen Zulassungsvorgängen (z.B. Importfahrzeuge, Oldtimer, Fahrzeugdiebstahl, Erteilung von Ausnahmegenehmigungen, Ausfuhrkennzeichen sowie Ausstellung von Ersatz-Fahrzeugpapieren) sind weitere Unterlagen notwendig.  Eine abschließende Aufstellung dieser Sonderfälle wäre an dieser Stelle zu umfangreich, da die Fallgestaltungen sehr unterschiedlich sein können. Deshalb wurde hierauf ganz verzichtet. In diesen Fällen sollten Sie unbedingt vorab Rücksprache mit der Zulassungsbehörde halten, damit Ihre Unterlagen bei der Zulassung des Fahrzeugs vollständig sind.

Auch für allgemeine Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an!

Prägestellen für Kennzeichenschilder befinden sich in unmittelbarer Nähe der Kfz-Zulassungsbehörde. 

Ansprechpartner/innen

 

Für Kontakt mittels Telefon, Fax oder E-Mail bitte auf den jeweiligen Namen klicken

Leiter der Zulassungsbehörde

Herr Herbert Blümel

 

Stellvertreter/in

Frau Notburga Gruber


Zulassungsbehörde Mühldorf

 

Herr Reinhold Feicht


Zulassungsbehörde Waldkraiburg                    

                             
Sachbearbeiterin für Versicherungen

Frau Ingrid Mooshuber

 

 

 

Sachbearbeiter Mühldorf a. Inn

Frau Anja Brugger

 

Frau Gabriele Gebler

 

Frau Elke Hettenkofer

 

Frau Corona Mayer

 

Frau Brigitte Gerstner

 

 

 

Sachbearbeiter Außenstelle Waldkraiburg

Herr Reinhold Feicht

 

Frau Gabriele Mika

 

Herr Winfried Wenger

 

Frau Elke Wilhelm

 

Herr Alexander Marecek

 

Frau Nadin Schilling


 

 

Elektronische Datenübermittlung zwischen Zulassungsbehörden und Versicherern

Ab 01.03.2008 wurde der gem. § 23 Abs. 3 FZV vorgesehene Abruf einer elektronischen Versicherungsbestätigung (eVB) eingeführt.
Die elektronische Versicherungsbestätigung wird - mit Ausnahme der Ausfuhrkennzeichen - für alle Arten von Kennzeichen verwendet.
Für Ausfuhrkennzeichen wird zunächst das bisherige Formular weiterverwendet.Die Versicherungsbestätigung zum Abruf wird verwendet, wenn der Halter (oder ein von ihm Bevollmächtigter) persönlich in der Zulassungsbehörde erscheint (z.B. Erstzulassung, Besitzumschreibungen).
Dafür stellt der Versicherer eine elektronische Versicherungsbestätigung in einer zentralen von der GDV DL betriebenen Datenbank bereit. Der Kunde erhält vom Versicherer einen 7-stelligen alphanummerischen Code, die sog. VB-Nummer.
Mit Hilfe der VB-Nummer kann die Zulassungsbehörde prüfen, ob für den Halter eine VB hinterlegt wurde, diese ggf. aus der Datenbank online abrufen und die Daten elektronisch in das Fahrzeugregister übernehmen.